Jamie Hampton hasst diejenigen, die denken, dass Rafael Nadal in Rente gehen sollte



by   |  LESUNGEN 751

Jamie Hampton hasst diejenigen, die denken, dass Rafael Nadal in Rente gehen sollte

Die frühere Nummer 24 der Welt, Jamie Hampton, hasst es, die Behauptung zu hören, dass Rafael Nadal in den Ruhestand gehen sollte und dass er sein Erbe ruiniert. Der 35-jährige Nadal beendete im August sein Jahr 2021 wegen eines Fußproblems.

Nadal, eine ehemalige Nummer 1 der Welt, kehrte letzte Woche beim Melbourne Summer Set in den Wettkampf zurück. In seinem ersten Turnier seit fünf Monaten gewann Nadal alles, nachdem er Maxime Cressy im Finale von Melbourne mit 7: 6 (6), 6: 3 besiegt hatte.

„Ich liebe, was ich tue … Ich bin sehr glücklich, dass ich von einem meiner Hobbys leben kann … Ich möchte es so viel wie möglich genießen, solange ich es noch kann," sagte Nadal in einem seiner On-Court-Interviews beim Melbourne Summer Set.

Hampton sah Nadals Kommentare und antwortete: "Deshalb hasse ich es absolut, wenn ich die Medien und nutzlose 'Fans' höre, die Dinge sagen wie 'Er sollte sich zurückziehen, er ruiniert sein Erbe.'

Sie spielen, weil sie es lieben, und das ist genug, also setz dich hin."

Nadal könnte nicht glücklicher sein

Nach dem Sieg in Melbourne verbarg Nadal seine Freude nicht. "Ich möchte der ganzen Organisation hier danken", sagte Nadal während der Trophäenverleihung.

„Ich fühle mich privilegiert und sehr glücklich, wieder hier zu sein. Ich komme von einigen herausfordernden Momenten in Bezug auf Verletzungen zurück, also kann ich nicht glücklicher sein. Es bedeutet mir viel, zurück zu sein und eine Trophäe in den Händen zu haben.“ Nadal ist fünfmaliger Finalist der Australian Open.

Nadal hat nur einen Australian Open-Titel, da er viermal Zweiter im Melbourne Park wurde. Am Sonntag lieferte Nadal in der Rod Laver Arena eine gute Leistung ab, um Cressy zu schlagen. "Dieser Platz war schon immer etwas ganz, ganz Besonderes für mich", sagte Nadal.

„Die Rod Laver Arena ist für alle etwas ganz Besonderes und es ist noch spezieller wegen euch. Ihr seid ein tolles Publikum und ich kann euch nicht genug danken.“