Rafael Nadal: „Ich glaube, das Leben ist viel besser, wenn man …“



by   |  LESUNGEN 1525

Rafael Nadal: „Ich glaube, das Leben ist viel besser, wenn man …“

Der 35-jährige spanische Tennisspieler und aktuelle Nummer 5 der Welt analysierte seinen Sieg über den Amerikaner Marcos Girón. „Es war ein großartiger Start, ich denke, ich habe ein gutes Match gespielt, besser als letzte Woche, und das ist ein alltäglicher Prozess.

Ich kann mich über nichts beschweren, ich habe gut aufgeschlagen, ich habe getan, was ich tun musste, und jetzt heißt es morgen hart trainieren, um in der zweiten Runde noch besser spielen zu können. Er hätte vor drei Wochen mit geschlossenen Augen unterschrieben, als er gerade hier war, als er zerschmettert auf dem Bett lag.

Aber er hätte ihn auch vor anderthalb Monaten unter Vertrag genommen, als er noch nicht wusste, ob er wieder auf mittlerem bis hohem Niveau Tennis spielen würde", kommentierte der Gewinner von 20 Grand Slams.

Nadal räumte ein, dass ihn der Schmerz in seinem Fuß an diesem Punkt seiner Karriere konditioniert: „Die Schmerzen im Fuß haben es mir lange Zeit nicht erlaubt, normal zu trainieren, und diese Genesung wird schwierig, da ich seit zwei Jahren nur an sehr wenigen Veranstaltungen teilgenommen habe.

Und weil ich älter bin. Der Fuß wurde durch die Lockdown viel schlimmer. 7 oder 8 Wochen arbeitslos zu sein, war gut für meine Knie, aber fatal für meine Füße. Das ist eine Verletzung, die meine gesamte Karriere in die Länge gezogen hat und die besonders unter der Erkältung leidet, aber sie hat es mir ermöglicht, ohne viele Einschränkungen zu spielen."

Nadal trifft auf Yannick Hanfmann

Im Gespräch mit den spanischen Medien verriet Rafael Nadal, dass sein Glück nicht davon abhängt, mehr Slams zu gewinnen als seine Erzrivalen Novak Djokovic und Roger Federer.

Die drei Konkurrenten sind derzeit bei jeweils 20 Majors gleichauf. „Ich glaube nicht, dass mein zukünftiges Glück davon abhängt, ob ich einen Grand-Slam-Titel mehr gewinne als Novak oder Roger. Also werde ich weitermachen, was ich tue, mich bis zum Maximum anstrengen, um weiterhin Spaß an meiner Karriere zu haben.

Und von da an wird das, was sein wird, sein, und ich werde es begrüßen", sagte Nadal. In einer Pressekonferenz nach seinem Erstrundensieg gegen Marcos Giron verriet Nadal, dass er schon immer ein "gutes Verhältnis" zu Novak Djokovic hatte.

Er behauptete weiter, dass „das Leben viel besser ist“, wenn man gute Beziehungen zu allen pflegt. "Meiner Meinung nach ist das Leben viel besser, wenn man zu allen eine gute Beziehung hat, besonders in der Umkleidekabine.

Das war während meiner gesamten Tenniskarriere so, mit einigen sehr zufälligen Ausnahmen für einige Momente", sagte Nadal.