Rafael Nadal kommentiert Russlands Invasion in der Ukraine



by   |  LESUNGEN 1748

Rafael Nadal kommentiert Russlands Invasion in der Ukraine

Der spanische Tennis-Superstar Rafael Nadal wollte nicht in die Details der Spannungen zwischen Russland und der Ukraine gehen, sondern erklärte nur, dass er nicht glauben könne, dass wir im 21. Jahrhundert Kriege haben.

Am Donnerstag startete Russland seine Invasion in der Ukraine. Die führenden Nationen der Welt haben Russland aufgefordert, ihre Angriffe einzustellen, aber der Schaden wird immer größer. Am selben Tag bestritt Nadal sein Viertelfinalmatch in Mexiko.

Nadal genoss einen guten Tag auf dem Platz, als er Tommy Paul mit 6: 0, 7: 6 (5) besiegte, um ins Halbfinale einzuziehen. Nach dem Match wurde Nadal gefragt, was in der Welt los sei. „Ich möchte nicht über Schuldige oder das Problem sprechen, aber in dem Jahrhundert, in dem wir uns befinden, erscheint es mir unglaublich, dass es Kriege gibt.

Ich hoffe es endet so schnell wie möglich. Das sind verheerende Neuigkeiten", sagte Nadal laut Sebastian Torok.

Nadal entkam mit einem Sieg in geraden Sätzen

Nadal hatte einen atemberaubenden Start in das Match, als er Paul dreimal brach und keinen einzigen Breakpoint hatte, um den ersten Satz dominant zu gewinnen.

Nachdem er den ersten Satz leicht verloren hatte, erholte sich Paul zu Beginn des zweiten Satzes, als er Nadal im Eröffnungsmatch brach und früh mit 2: 0 in Führung ging. Nadal holte sich im vierten Spiel das Break zurück, verlor aber im fünften Spiel erneut seinen Aufschlag.

Nadal holte sich im sechsten Spiel das Break zurück, ließ aber im folgenden Spiel erneut seinen Aufschlag fallen. Nadal schaffte es im 10. Spiel ein drittes Mal, das Break zurückzugewinnen, verpasste dann aber im 12.

Spiel zwei Matchbälle. Nadal behielt jedoch seinen Fokus und verwandelte seinen dritten Matchball im Tiebreak, um das Match in zwei Sätzen zu gewinnen. "Ich glaube, ich habe seit langer Zeit eines der besten Satzes gespielt", sagte Nadal über das erste Satz.

„Ich habe im ersten Satz fantastisch gespielt. Am Anfang der zweiten habe ich ein paar Fehler gemacht, und dann hat er angefangen, immer besser zu spielen. Das Satz wurde mit vielen Breaks ein bisschen verrückt."