Rafael Nadal verpasst die Chance, den Rekord von Roger Federer zu überbieten



by   |  LESUNGEN 1304

Rafael Nadal verpasst die Chance, den Rekord von Roger Federer zu überbieten

Roger Federer und Rafael Nadal sind die einzigen Spieler mit 70 gespielten Matches bei einem einzigen Masters-1000-Event. Roger hat das in Indian Wells und Miami erreicht, und Rafa fügte seinen Namen der Liste mit einer bemerkenswerten Leistung in Monte Carlo, Rom und Indian Wells hinzu.

Beide Legenden haben bei ihren produktivsten Masters 1000-Turnieren 79 Matches absolviert, wobei Federer diese Zahl in Indian Wells und Nadal in Monte Carlo erreichte. Nadal hätte diese Woche in Monte Carlo der einzige Spieler mit 80 Matches bei einem einzigen Masters-1000-Event werden können.

Trotzdem konnte er nicht an einem seiner Lieblingsstopps auf der Tour teilnehmen, nachdem er während der Indian Wells-Kampagne einen Rippenbruch erlitten hatte.

Rafael Nadal und Roger Federer teilen sich den Masters-1000-Rekord

Nadal gab 2003 im Alter von 16 Jahren sein Debüt in Monte Carlo und erzielte zwei Siege als Qualifikant, um seine unglaubliche Reise zu beginnen.

Zwei Jahre später holte der Spanier mit 18 Jahren den ersten Titel und blieb bis zum Finale 2013 ungeschlagen, sicherte sich 46 Siege in Folge und einen Platz in den Rekordbüchern. Rafa erholte sich zwischen 2016 und 2018 mit drei weiteren Titeln im Fürstentum, bevor er in den letzten Saisons etwas an Boden verlor.

Monte Carlo schloss 2020 aufgrund der Pandemie seine Tore, und Nadal konnte letztes Jahr das 80. Match bei dieser Veranstaltung nicht bestreiten. Der Spanier holte sich zwei überlegene Siege über Federico Delbonis und Grigor Dimitrov, um ins Viertelfinale vorzudringen und einem Rekord näher zu kommen.

Dennoch erwies sich Andrey Rublev als zu stark für den Sandkönig und schlug ihn in zwei Stunden und 32 Minuten mit 6: 2, 4: 6, 6: 2. Es war Nadals früheste Monte-Carlo-Niederlage seit 2014. Rublev verspielte den Vorsprung im zweiten Satz, kam aber im dritten stärker zurück und überquerte stilvoll die Ziellinie.

Rublev stahl Nadal sieben Mal den Aufschlag, dominierte die Anzeigetafel in den Sätzen eins und drei und erzielte einen seiner schönsten Siege. Wie 2019 gegen Fabio Fognini war Nadal kilometerweit von seiner Bestleistung entfernt, machte zu viele Doppelfehler und konnte nicht mit Rublevs Tempo mithalten, um die Ausgangstür zu treffen.

Nadal sollte der erste Spieler mit 80 Matches bei einem einzigen Masters 1000-Event werden, wenn er im nächsten April an der Auslosung teilnimmt.