Rafael Nadal: 'Die Rippe war sehr...'



by   |  LESUNGEN 1309

Rafael Nadal: 'Die Rippe war sehr...'

Die 2022 des Weltranglistenersten Novak Djokovic hat die Erwartungen bisher nicht erfüllt. Der Streit mit den Organisatoren der Australian Open führte dazu, dass der Serbe völlig geschlagen herauskam, und Noles Entscheidung, den Impfstoff gegen Covid-19 nicht durchzuführen, brachte dem Balkan-Champion neue Konsequenzen.

Mehrere Turniere haben die Nummer eins ausgeschlossen und die Abwesenheit von den Spielfeldern führte somit zu einer Verzögerung im Zustand des Tennisspielers. Letzte Woche erreichte Novak beim ATP-Turnier in Belgrad das Finale, unterlag aber Andrey Rublev.

Djokovic schien immer noch eine „entfernte Version“ des Tennisspielers zu sein, der letztes Jahr dominierte. Diese Woche spielt Nole beim Masters 1000-Turnier in Madrid. Der serbische Meister hat einen ziemlich unerschwinglichen Zeitplan.

Nach einem Freilos in der ersten Runde dürfte der Tennisspieler wohl sein Debüt gegen den Franzosen Gael Monfils geben, einen sehr heimtückischen Gegner, vor allem bei seinem Debüt im Turnier. Novaks Auslosung für das Finale wird durch verschiedene Unbekannte repräsentiert: im Achtelfinale erwartet Novak wohl den Kanadier Denis Shapovalov, bei seiner Auslosung durchaus Favorit gegenüber Dominic Thiem und Andy Murray, beide noch außer Kondition.

Erst danach verspricht die Anzeigetafel höllisch zu werden mit dem möglichen Aufeinandertreffen im Viertelfinale gegen den Norweger Casper Ruud, einem stets harten Gegner auf diesem Belag und vor allem einem möglichen Halbfinale gegen den ewigen Rivalen Rafael Nadal oder gegen den aufgehenden Stern des Welttennis Carlos Alcaráz.

Rafa Nadal erlitt eine Verletzung

Rafael Nadal hat ein Update zu seiner Rippenverletzung gegeben, die ihn seit Indian Wells pausiert hat. "Ich bin sehr knapp angekommen, ich habe sehr wenig trainiert. Die Rippe war sehr behindernd und ich konnte praktisch nichts tun", sagte Nadal.

"Ich denke an Roland-Garros und bin mir bewusst, dass dieses Turnier in Madrid schwierig ist." Nachdem Nadal die ersten Wochen der europäischen Sandplatzsaison verpasst hat, hofft er auf tiefe Läufe in Madrid und Rom vor einem rekordverdächtigen 14.

Titel in Paris. Er sprach von der Wichtigkeit, „gut und gesund“ in die French Open zu gehen. "Das Wichtigste ist, gut und gesund in Paris anzukommen. Ich denke, dass drei Wochen Vorbereitung ausreichen, um gut und gesund anzukommen", sagte er.

Rafael Nadal ist aus gutem Grund der Sandplatzkönig. Was die Statistik angeht, ist er definitiv der versierteste Spieler auf Sand, wobei seine Rekorde derzeit von keinem der aktiven Spieler auf der ATP-Tour praktisch unantastbar sind. Fotokredit: [email protected]