Rafael Nadal spricht über Wimbledon-Verbot gegen russische und weißrussische Spieler



by   |  LESUNGEN 1036

Rafael Nadal spricht über Wimbledon-Verbot gegen russische und weißrussische Spieler

Der spanische Tennis-Superstar Rafael Nadal dachte, die britische Regierung habe ein Spielerverbot für russische und weißrussische Spieler vorgeschlagen, und die Organisatoren von Wimbledon folgten ihrer Empfehlung.

Am Sonntag sprach Nadal erstmals über die Wimbledon-Entscheidung. „Ich finde es sehr unfair gegenüber meinen russischen Tenniskollegen, meinen Kollegen. In diesem Sinne ist es nicht ihre Schuld, was in diesem Moment mit dem Krieg passiert.

In diesem Sinne, wissen Sie, wenn ich über Kollegen spreche, weiß ich nicht, was ich sagen soll. Es tut mir leid für sie. Ich wünschte, es wäre nicht so, aber am Ende des Tages wissen wir, dass wir das haben", sagte Nadal, wie Reem Abulleil enthüllte.

"Von da an werden wir sehen, was passiert. Mal sehen, was in den nächsten Wochen passiert, ob die Spieler in welcher Hinsicht eine Entscheidung treffen werden. In diesem Sinne gibt es eine Sache, die negativ ist, wissen Sie, es gibt Dinge, die klar sind.

Wenn die Regierung einige Beschränkungen auferlegt, müssen Sie sich nur daran halten. In diesem Fall gab die Regierung eine Empfehlung ab, und Wimbledon traf einfach ihre Entscheidung, die drastischere Position, die sie einnehmen konnten, ohne sie zu berücksichtigen – die Regierung hat sie nicht dazu gezwungen."

Nadal wartet auf die Antwort von die ATP und die WTA

Die ATP und die WTA sagten beide, sie seien mit der Entscheidung von Wimbledon nicht zufrieden.

Es wurde berichtet, dass ATP und WTA beschließen könnten, keine Punkte an die diesjährigen Wimbledon-Teilnehmer zu vergeben. Nadal bemerkte, dass die Grand Slams die wichtigsten Events sind und die 2000 Punkte, die der Gewinner erhält, äußerst wertvoll sind.

„Also müssen wir die Maßnahmen sehen, die wir ergreifen, und es ist mit Sicherheit sehr unfair für sie. Aber leider würde ich sagen, dass in diesem Moment, wissen Sie, in einer sehr komplizierten Situation für diese russischen Spieler, viele Dinge passieren, Russland und die Ukraine, und am Ende des Tages, was in unserem Spiel passiert, ist, wissen Sie, es hat keine Bedeutung, wenn wir sehen, wie so viele Menschen sterben und leiden und die schlechte Situation sehen, die sie in der Ukraine haben, sehr ernst", schloss Nadal.