Rafael Nadal: Carlos Alcaraz war besser und ich freue mich für ihn



by   |  LESUNGEN 1195

Rafael Nadal: Carlos Alcaraz war besser und ich freue mich für ihn

Der 21-fache Grand-Slam-Rekordmeister Rafael Nadal zeigte seine Klasse, nachdem er gegen Carlos Alcaraz verloren hatte, und sagte, der 19-Jährige sei besser und habe den Sieg verdient. Am Freitag hatten spanische Tennisfans in Madrid die Gelegenheit, die beiden besten Spieler Spaniens gegeneinander antreten zu sehen.

Zum ersten Mal in seiner Karriere besiegte Alcaraz Nadal mit 6:2, 1:6, 6:3. Es war das dritte Aufeinandertreffen der beiden und Alcaraz erster Sieg gegen Nadal. „Glücklich für Carlos. Er war in verschiedenen Aspekten besser.

Ich muss besser werden, wie ich schon sagte. Ich akzeptiere das. Ich habe zweieinhalb Wochen Zeit, um mich darauf vorzubereiten, in Paris echte Optionen zu haben", sagte Nadal laut Jose Morgado.

Nadal: Ich werde meinem Fuß keine Vorwürfe machen

Nadal fiel anderthalb Monate aus, bevor er in Madrid wieder aktiv wurde.

Nach der Niederlage gegen Alcaraz weigerte sich Nadal, über seinen Fuß zu sprechen, und machte seine anhaltenden Fußprobleme nicht für die Niederlage verantwortlich. "Ich werde heute nicht über meinen Fuß sprechen.

Ich werde über Tennis sprechen. Ich muss schneller sein, besser reagieren, das Spiel besser lesen", sagte Nadal. Nadal gewann zwei enge Matches gegen Miomir Kecmanovic und David Goffin, bevor er gegen Alcaraz verlor. Nadal spielt als nächstes in Rom und hofft, dort einige Bereiche verbessern zu können.

"Ich muss dynamischer, schneller und tiefer schlagen. Ich habe die richtige Einstellung. Ich muss akzeptieren, was mein Hauptziel ist", verriet Nadal. Nadal erlitt in Indian Wells einen Rippenstressbruch. Nach der Niederlage gegen Alcaraz gab Nadal bekannt, dass er plante, seine Sandplatzsaison in Estoril zu beginnen.

Estoril fand letzte Woche statt, aber Nadal entschied sich dagegen, dort zu spielen, weil er sein Comeback nicht überstürzen wollte. „In dieses Turnier zurückzukehren, ist nicht ideal. Das sind die unterschiedlichsten Bedingungen zu Roland Garros, die wir in dieser Sandsaison haben.

Ich wollte nach Estoril auf Meereshöhe zurückkehren, war aber noch nicht bereit und wollte es nicht riskieren", sagte Nadal.