Rafael Nadal: 'Ich bin überzeugt, dass diejenigen, die ankommen, ...'



by WEBER F.

Rafael Nadal: 'Ich bin überzeugt, dass diejenigen, die ankommen, ...'

Rafael Nadal hat das Training bereits wieder aufgenommen, nachdem er wegen eines kleinen Risses in der Bauchmuskulatur auf das Halbfinale in Wimbledon verzichten musste. Trotz dieses Rückschlags und des Endes des Traums, der sich "Kalender-Grand-Slam" nennt, bleibt das Jahr 2022 für den Spanier ein Ausnahmejahr.

Die ehemalige Nummer 1 der Welt gewann die Australian Open und Roland Garros und bestätigte damit, dass er eine absolute Legende des modernen Sports ist. Der 36-Jährige aus Manacor hat 22 Majors gewonnen und liegt in der ewigen Bestenliste vor Novak Djokovic und Roger Federer.

Der Serbe hat den Rückstand durch seinen siebten Wimbledon-Sieg seiner Karriere verkürzt, wird aber wahrscheinlich nicht in die Vereinigten Staaten fliegen, um an den US Open teilzunehmen. Rafa wird also eine große Chance in New York haben, wo er seit 2019 nicht mehr gespielt hat.

Bevor er zum letzten Grand-Slam-Turnier der Saison nach New York reist, wird der Spanier einen Zwischenstopp in Kanada einlegen und das Masters 1000 in Montreal spielen. In einem Interview mit 'Talento aboard' sprach der Mallorquiner kürzlich über die Zukunft des Tennissports nach dem Rücktritt der 'Big 3'

Rafa Nadal über die Big 3

"Im Tennis hat es immer einen Generationswechsel gegeben. Wir haben große Stars gehabt, die von anderen abgelöst wurden, das ist normal. Vielleicht ist es in unserem Fall so, dass wir schon viele Jahre dabei sind, aber ich bin überzeugt, dass diejenigen, die kommen, bleiben und übernehmen werden", sagte Rafael Nadal.

Der ehemalige Weltranglistenerste ging auch auf das Thema ein und sprach über die Bedeutung des Trainings der eigenen mentalen Stärke im Wettkampf. "Mentale Stärke ist eines der wichtigsten Elemente für den Wettkampf.

Alles lässt sich trainieren, und die mentale Stärke ist etwas, das ich auch mit meinem Onkel Toni seit meiner Kindheit trainiert habe. Mit der Entwicklung meiner Karriere setzte sich diese Arbeit fort, und der Wettbewerb selbst hat sie intensiviert und weiterentwickelt", sagte Nadal.

Das Jahr 2008 war ein besonderes Jahr für Rafael Nadal. Nadal hatte gerade seinen vierten French-Open-Titel in Folge gewonnen und war ins Finale der Wimbledon Championships eingezogen. Über dieses Match sagte Nadal in seinem Buch "Rafa: My Story, sagte er: "Roger hat den Wurf gewonnen.

Er hat sich entschieden zu aufschlagen. Das hat mich nicht gestört. Ich mag es, wenn mein Rivale zu Beginn eines Matches aufschlägt. Wenn mein Kopf stark ist, wenn seine Nerven zu stark werden, weiß ich, dass ich eine gute Chance habe, ihn zu brechen.

Ich blühe unter dem Druck auf. Ich knicke nicht ein, sondern werde dadurch stärker. Je näher ich am Abgrund stehe, desto mehr freue ich mich".

Rafael Nadal