"Rafael Nadal wird das Tennis nicht wegen der Vaterschaft aufgeben", sagte Moya



by WEBER F.

"Rafael Nadal wird das Tennis nicht wegen der Vaterschaft aufgeben", sagte Moya

In einem kürzlichen Interview wollte der Supercoach und ehemalige spanische Spieler Carlos Moya die Fans hinsichtlich der Zukunft von Rafael Nadal beruhigen. Nach Angaben des Trainers wird sein Landsmann den Tennissport nicht aufgrund von Vaterschaft verlassen.

Moya erklärte: "Zu meiner Zeit reiste kaum jemand mit seinen Kindern, aber es stimmt auch, dass Spieler mit 30-32 Jahren in Rente gingen und dann Familien gründeten. Heute gibt es viele Tennisspieler, die mit ihren Kindern im Schlepptau reisen.

Ich glaube nicht, dass die Vaterschaft Rafael Nadal dazu veranlassen wird, mit dem Spielen aufzuhören, im Gegenteil, es wird eine zusätzliche Motivation sein, weiter zu gewinnen. Rafa liebt es, mit seiner Familie zusammen zu sein und er liebt Kinder, also wird er sie vermissen, wenn er in der Welt unterwegs ist".

In einem langen Interview dachte Nadal über die Definition von Talent nach: "Die Leute sind ein wenig verwirrt, wenn es um Talent geht. Meiner Meinung nach bedeutet Talent nicht nur, gut zu spielen oder den Ball mit großer Wucht zu treffen.

Jeder Spieler hat seine eigenen Eigenschaften und Stärken. Im Tennis, wie in allen Sportarten, ist das ultimative Ziel, zu gewinnen. Es gewinnt derjenige, der das meiste Talent hat".

Nadal, zwischen Comeback und Vaterschaft

Rafael Nadal hat in der ersten Hälfte der Saison alle verblüfft.

Das spanische Phänomen, das gerade von einer mehrmonatigen Pause zurückgekehrt war, gewann die Australian Open und Roland Garros und bestätigte damit, dass er eine absolute Legende des Sports ist. Der ehemalige Weltranglistenerste überholte Novak Djokovic und Roger Federer in der Grand-Slam-Gesamtwertung und entfernte das Schreckgespenst des Rücktritts.

Der 36-Jährige aus Manacor musste das Halbfinale von Wimbledon wegen eines Muskelfaserrisses im Bauchraum absagen, doch das tut seiner überragenden Saison 2022 keinen Abbruch. Der spanische Veteran hat das Training bereits wieder aufgenommen und wird nächsten Monat nach Kanada zurückkehren.

Sein großes Ziel sind die US Open, ein Turnier, das er seit 2019 nicht mehr gespielt hat. Sein ewiger Rivale Djokovic wird nicht in die Vereinigten Staaten reisen können (er ist nicht gegen das Coronavirus geimpft), es sei denn, es kommt in letzter Minute zu einer unwahrscheinlichen Änderung. Kurz vor Wimbledon bestätigte der 22-fache Grand-Slam-Champion, dass er Vater werden wird.

Rafael Nadal Carlos Moya