Rafael Nadal: 'Ich würde den Schläger mit beiden Händen halten'

Der 22-fache Grand-Slam-Champion erlitt eine Unterleibsverletzung.

by Ivan Ortiz
SHARE
Rafael Nadal: 'Ich würde den Schläger mit beiden Händen halten'

Für den 20-fachen Major-Champion Rafael Nadal war das Erreichen der letzten Runde beim Paris Masters nie ein Problem, wenn er gesund war. Dennoch muss der Spanier noch alles gewinnen und einen der seltenen Titel holen, die in seiner reichen Sammlung fehlen.

Im vergangenen November verlor er das Halbfinale gegen Alexander Zverev und verpasste die diesjährige Veranstaltung. Bei seiner Rückkehr nach Paris, nur wenige Wochen nach seinem 20. Major-Titel vor 13 Monaten, konnte Nadal nicht zu seinem besten Spiel finden.

Der Spanier kämpfte in allen vier Matches im zweiten Satz hart und konnte drei Siege verbuchen, bevor er nach einer 6:4, 7:5-Niederlage gegen einen Deutschen in Topform die Segel streichen musste. Nadal musste gegen Feliciano Lopez und Pablo Carreno Busta tief in die Tasche greifen, um ins Halbfinale zu kommen, und hatte keine Chance gegen Zverev, der nach seinem zweifachen Hallentitel in Köln nach Paris kam.

Bei seinem zweiten Hallensieg in Folge gegen Rafa schlug Alexander 13 Asse, konnte zwei von drei Breakchancen nutzen und gab drei Breaks ab, um sich in geraden Sätzen durchzusetzen. Der Deutsche hatte 37 Winner und 18 unerzwungene Fehler, schlug 20 Winner mehr als Rafa und brachte bei 30 % aller Aufschlagpunkte seinen Aufschlag nicht zurück.

Zverev dominierte Nadal in den kürzesten und längsten Ballwechseln und blieb stark, wenn es darauf ankam, und zog ins siebte Masters-1000-Finale ein. Der jüngere Spieler durchbrach den Aufschlag seines Gegners im dritten Spiel des ersten Durchgangs, nachdem er den 20-fachen Major-Champion zu einem Fehler gezwungen hatte, und sorgte mit einem fulminanten Aufschlag für eine 3:1-Führung nach 14 Minuten.

Mit einem Rückhand-Winner im siebten Spiel hielt Nadal den Anschluss und hoffte im weiteren Verlauf des Satzes auf einige Chancen beim Return. Stattdessen gewann Zverev Spiel 10 mit einem 6-4 in 38 Minuten.

Nadal hat sich rechtzeitig erholt

In seinem Buch Rafael Nadal: My Story (Rafael Nadal: Meine Geschichte) hat Nadal ausführlich dargelegt, warum er beim Tennis die linke Hand der rechten vorgezogen hat.

Ich habe in den Medien gelesen, dass Toni mich gezwungen hat, mit der linken Hand zu spielen, und dass er das getan hat, weil ich dann schwerer zu bespielen bin. Die Wahrheit ist, dass ich angefangen habe zu spielen, als ich noch sehr klein war, und weil ich nicht stark genug war, den Ball über das Netz zu schlagen, habe ich den Schläger mit beiden Händen gehalten, sowohl auf der Vorhand als auch auf der Rückhand.

Rafael Nadal
SHARE