Rafael Nadal: Ich sage immer, um Profi zu sein, muss man andere Dinge beiseite lassen

Niemand hatte erwartet, dass Rafael Nadal die ersten beiden Majors des Jahres 2022 gewinnen würde.

by Ivan Ortiz
SHARE
Rafael Nadal: Ich sage immer, um Profi zu sein, muss man andere Dinge beiseite lassen

Niemand hatte erwartet, dass Rafael Nadal die ersten beiden Majors des Jahres 2022 gewinnen würde. Das spanische Phänomen, das im vergangenen Jahr nur sieben offizielle Turniere bestritten hatte, machte mit seinen Triumphen bei den Australian Open und in Roland Garros alle sprachlos.

Der 36-jährige Mallorquiner bekräftigte, dass er eine absolute Legende des Sports sei und 22 Grand Slams gewonnen habe. Novak Djokovic hat mit seinem siebten Wimbledon-Titel den Rückstand verkürzt, während Roger Federer sich nach seiner erneuten Knieoperation noch immer erholt.

Rafa wird eine große Chance haben, den Unterschied bei den US Open zu maximieren, da Nole nächsten Monat kaum in die Vereinigten Staaten reisen kann (er ist nicht gegen das Coronavirus geimpft). Der Spanier brauchte einige Wochen, um sich von seiner Bauchverletzung zu erholen und ist bereits wieder ins Training eingestiegen.

Der ehemalige Weltranglistenerste wird in Montreal auf die Tour zurückkehren, um seine Vorbereitung auf die US Open zu verfeinern. Während einer von der spanischen Fluggesellschaft Iberia organisierten Werbeveranstaltung gab Nadal den Jüngeren einige Ratschläge.

Rafa Nadal ist eine wahre Ikone

Während des ausgezeichneten Interviews, das er der Fluggesellschaft Iberia gab, verriet Rafael Nadal, nachdem er seine Definition von Talent gegeben, über eine mögliche Karriere als Trainer gesprochen und seinem Onkel Toni einen schönen Tribut gezollt hatte, diesmal den Rat, den er sich selbst geben würde, wenn er ein Teenager wäre.

"Ich bin es nicht gewohnt, Ratschläge zu erteilen, aber ich sage immer, dass man andere Dinge beiseite lassen muss, wenn man ein Profi sein oder sein Leben einer Sache widmen will. Meine Karriere hatte immer Priorität, aber das hat mich nicht davon abgehalten, mich mit meinen Freunden zu treffen, Spaß zu haben und die Dinge zu tun, die ein normaler junger Mensch tut, auch wenn ich sie nicht so oft mache.

Das ist der Rat, den ich jungen Menschen geben würde: Denkt daran, Spaß zu haben, für eure Träume zu kämpfen und euch mit guten Menschen zu umgeben. Das ist es, was wir täglich mit ihnen in der Struktur zu tun versuchen".

Toni Nadal hat eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Rafael Nadal gespielt. Rafas Onkel brachte ihn zum Tennis, als der 22-fache Grand-Slam-Champion gerade einmal 4 Jahre alt war. "Ich habe in den Medien gelesen, dass Toni mich gezwungen hat, mit links zu spielen, und dass er das getan hat, weil ich dann schwerer zu besiegen bin.

Nun, das ist nicht wahr. Das ist eine Geschichte, die sich die Zeitungen ausgedacht haben. Die Wahrheit ist, dass ich angefangen habe zu spielen, als ich noch sehr klein war, und weil ich nicht stark genug war, den Ball über das Netz zu schlagen, habe ich den Schläger mit beiden Händen gehalten, sowohl auf der Vorhand als auch auf der Rückhand.

Rafael Nadal
SHARE