Rafael Nadal könnte den spanischen Thron an Carlos Alcaraz verlieren



by   |  LESUNGEN 967

Rafael Nadal könnte den spanischen Thron an Carlos Alcaraz verlieren

Rafael Nadal ist seit 2005 der bestplatzierte spanische Spieler. Rafa legte als Teenager eine unglaubliche Saison hin, in der er seinen ersten Major-Titel gewann und vier Masters-1000-Trophäen zu seiner Bilanz hinzufügte.

Nadal brauchte ein paar Jahre, um der meistdekorierte spanische Spieler der Geschichte zu werden. Er hielt alle seine Landsleute hinter sich und trieb sie an, härter zu arbeiten und seinem Tempo zu folgen. Seit 2005 war Rafa jede Woche der bestplatzierte spanische Spieler, mit Ausnahme von 38 in den Jahren 2013 und 2015, als David Ferrer die Führung übernahm und die spanische Nummer 1 war.

Am 5. Oktober 2015 war Ferrer die Nummer 7 der Welt und stand einen Platz vor Nadal, der ihn in der darauffolgenden Woche überholte. Seitdem ist Rafa der bestplatzierte Spanier, und das könnte sich nächste Woche zum ersten Mal seit fast sieben Jahren ändern!

Wenn Carlos Alcaraz in dieser Woche das Finale des Canada Masters erreicht, erhält er 600 Punkte und verbessert sein Punktekonto auf 5635 Punkte. Nadal steht bei 5620 Punkten und wird die spanische Nummer 2 der Welt, wenn Alcaraz in Montreal vier Matches gewinnt.

Rafael Nadal liegt in der ATP-Rangliste weniger als 600 Punkte vor Carlos Alcaraz

Rafa und Carlos führen das ATP-Rennen in Turin vor Montreal an und sind die Anwärter auf die Nummer 1 des Jahres. Nadal führt das Feld mit 5620 Punkten an, nachdem er zwei Major-Titel gewonnen hat.

Rafa hat die zweite Hälfte des Jahres 2021 wegen einer Fußverletzung ausgelassen und in diesem Jahr ein perfektes Comeback gegeben. Zu Beginn der Saison gewann er drei Titel in Folge, darunter seinen ersten Titel bei den Australian Open seit 13 Jahren.

Mit dem Auftrieb auf seiner Seite holte Nadal den Pokal in Acapulco und erreichte das Finale in Indian Wells. Er spielte dieses Finale mit einer gebrochenen Rippe und verlor gegen Taylor Fritz in geraden Sätzen. Rafa verpasste Monte Carlo und Barcelona und spielte in Madrid und Rom nicht gut.

Er steigerte sein Niveau in der wichtigsten Szene und sicherte sich seinen 14. Roland-Garros-Titel, nachdem er Novak Djokovic, Alexander Zverev und Casper Ruud geschlagen hatte. Nadal wollte diese Serie in Wimbledon fortsetzen und erreichte zum dritten Mal in Folge das Halbfinale im All England Club, bevor er vor dem Spiel gegen Nick Kyrgios wegen einer Bauchverletzung aufgeben musste.

Nadal wollte diese Serie in Wimbledon fortsetzen und erreichte zum dritten Mal in Folge das Halbfinale im All England Club, bevor er vor dem Match gegen Nick Kyrgios wegen einer Bauchverletzung aufgeben musste. Carlos Alcaraz hat in diesem Jahr sein ganzes Potenzial gezeigt, zwei Masters-1000-Titel geholt und ist einer der jüngsten Top-4-Spieler seit 1973.

Der junge Spanier hat in diesem Jahr 42 von 49 Matches gewonnen und wird in der ATP-Rangliste erstmals an Nadal vorbeiziehen, wenn er in Kanada vier weitere Siege einfährt. Carlos trifft in der zweiten Runde auf Tommy Paul.