Rafael Nadal: "Ich habe immer noch ein kleines Problem"

Rafael Nadal ist bereit für sein Comeback. Nach dem erzwungenen Rückzug aus Wimbledon und dem vorsorglichen Verzicht auf das 1000er-Turnier in Montreal ist der spanische Champion bereit für Cincinnati und vor allem für die US Open.

by Ivan Ortiz
SHARE
Rafael Nadal: "Ich habe immer noch ein kleines Problem"

Rafael Nadal ist bereit für sein Comeback. Nach dem erzwungenen Rückzug aus Wimbledon und dem vorsorglichen Verzicht auf das 1000er-Turnier in Montreal ist der spanische Champion bereit für Cincinnati und vor allem für die US Open, wo er auf die Jagd nach seinem 23.

In der ersten, langen Pressekonferenz ging er neben dem Thema Nummer eins auch auf der mögliche Gegner in der zweiten Runde und auf Serena Williams ein, die ihre Karriere direkt nach den US Open beenden wird. Rafa erklärte: "Am Anfang wird es kompliziert sein, aber das ist normal, wir müssen die Schwierigkeiten akzeptieren.

Auf diesem Niveau ist es nicht immer einfach, den Rhythmus zu finden, wenn man nach einer längeren Zeit und einer Verletzung zurückkommt. Das Niveau ist sehr hoch und ich hoffe, dass ich am Mittwoch bereit bin." Nadal gewann 2013 nur ein einziges Mal die Western & Southern Open und hat das Turnier in Ohio seit fünf Jahren nicht mehr gespielt: "Natürlich ist es immer schön, hierher zurückzukommen.

Ich habe immer noch ein kleines Problem mit meinem Unterleib, aber ich hoffe, dass ich das in den Griff bekomme. Das ist ein ziemlich heikler Bereich, vor allem wenn ich aufschlage, weil ich dort das ganze Gewicht trage. Ich versuche, meinen Körper jeden Tag besser kennen zu lernen, auch seine Grenzen.

Ich kann es kaum erwarten, wieder zu spielen, denn bis jetzt war das Jahr 2022 ein Jahr voller Befriedigung."

Rafael Nadal: "Ich habe immer noch ein kleines Problem"

Nadal fand natürlich auch ein paar Worte für Serena Williams, die am Ende der US Open ihren Rücktritt angekündigt hatte.

Cincinnati wird das vorletzte Turnier in der außergewöhnlichen Karriere der amerikanischen Meisterin sein. Er erzählte über den US-Star: "Ich habe eine Menge Erinnerungen. Ich halte sie auch für eine der außergewöhnlichsten Athletinnen in der Geschichte des Sports.

Ich schätze mich glücklich, dass ich eine so lange Zeit mit ihr auf der Tour verbringen konnte. Egoistisch gesehen tut es mir leid, dass sie in den Ruhestand geht, weil sie nicht mehr da sein wird, andererseits müssen wir ihr einfach für alles danken, was sie für unseren Sport getan hat.

Wenn sie es verdient hat. Sie war eine Inspiration für Generationen auf der ganzen Welt und sie verdient es, die beste Entscheidung für ihr Leben zu treffen".

Rafael Nadal Wimbledon Us Open
SHARE