Rafael Nadal: "Jetzt werde ich an mein Kind denken"



by   |  LESUNGEN 1245

Rafael Nadal: "Jetzt werde ich an mein Kind denken"

Rafael Nadal sprach nach der Niederlage mit Frances Tiafoe sehr klar, der Logik der Dinge entsprechend. Er erklärte: "Ich habe sehr schlecht gespielt, er hat sehr gut gespielt. Ich glaube nicht, dass es andere besondere Gründe gibt.

Wenn du bei einem Grand Slam ins Viertelfinale kommen willst, musst du besser spielen als ich, und er hat es getan. Im vierten Satz hatte ich meine Chancen, ein Sieg hätte mich motivierter gemacht, aber es hat einfach nicht geklappt.

Jetzt ist es an der Zeit, nach Hause zu gehen und mich mental wieder vorzubereiten. Wenn die Zeit gekommen ist und ich mich bereit fühle, wieder an Wettkämpfen teilzunehmen, dann werde ich das tun." Sollten Alcaraz oder Ruud das Finale erreichen, wird die Herren-Tour eine brandneue Nummer eins haben.

Er sagte dann: „Es passiert, das Leben geht so. Dinge passieren und die Welt dreht sich weiter. Ich bin ein Leben lang an der Spitze gewesen, das sind Dynamiken, die ich immer erlebt habe, einfach in kurzer Zeit wird es jemand anderen geben."

Rafael Nadal: "Jetzt werde ich an mein Kind denken"

Über die Zukunft: „Ich habe gerade in der vierten Runde der US Open verloren, ich kann nicht klar sagen, was meine Pläne sein werden. Jetzt will ich nur noch nach Hause, ich habe Wichtigeres zu tun als Tennis.

Das heißt, ich werde die Entscheidungen treffen, die ich treffen muss, basierend auf dem, was passieren wird. Mein Privatleben hat derzeit Vorrang vor meinem Berufsleben. Im Moment muss ich nur einen Reset machen, es waren sehr arbeitsreiche Monate und bevor ich wieder an die Arbeit denke, werde ich darüber nachdenken, wie es sein wird, ein Kind zu haben."

Was abseits des Platzes passierte, hatte jedoch keinerlei Einfluss auf die Leistung auf dem Platz. Zum Guten oder zum Schlechten: „Ich muss mich nicht entschuldigen. Manchmal laufen die Dinge gut und manchmal laufen die Dinge schief.

Heute sind sie schief gelaufen. Ich habe es versucht, aber ich konnte nicht. Wir können die nächsten 24 Stunden darüber reden, aber die Wahrheit ist einfach. Er hat besser gespielt als ich und gewonnen. Ich möchte mit guten Gefühlen nach Europa zurückkehren, es fehlen einige Turniere, und wenn alles gut geht, hoffe ich, sie spielen zu können."