Rafael Nadal verliert die Führung im ATP-Rennen an Carlos Alcaraz



by   |  LESUNGEN 845

Rafael Nadal verliert die Führung im ATP-Rennen an Carlos Alcaraz

Rafael Nadal hatte das ATP-Rennen acht Monate lang angeführt. Rafa hat die Rückrunde des letzten Jahres wegen einer Fußverletzung ausgelassen und kehrt Anfang 2022 gestärkt zurück. Nadal gelang im Finale der Australian Open gegen Daniil Medvedev ein unglaubliches Comeback.

Er lag mit 6:2, 7:6, 3:2, 40:0 zurück, bevor er sich nach fünf Stunden und 24 Minuten in fünf Sätzen durchsetzte. Damit holte sich der Spanier seinen ersten Australian-Open-Titel seit 13 Jahren und setzte sich zum ersten Mal seit langer Zeit an die Spitze des ATP-Rennens.

Beim ATP-500-Turnier in Acapulco setzte sich Rafa gegen Medvedev und Cameron Norrie durch, blieb 2022 perfekt und geht als Favorit nach Indian Wells. Nadal zog sich einen Rippenbruch zu und konnte im Titelkampf gegen Taylor Fritz nicht viel ausrichten.

Er verlor zum ersten Mal in diesem Jahr und ließ Monte Carlo und Barcelona aus. Der Spanier kehrte in Madrid und Rom zurück und spielte nicht sein bestes Tennis, kämpfte mit einer Fußverletzung und ließ Zweifel an seiner Vorbereitung auf Roland Garros aufkommen.

Wie so oft war Nadal auch in Paris der Spieler, den es zu schlagen galt. Er erhielt vor jedem Match eine Spritze und besiegte sieben Gegner, um sich den 22. Rafa besiegte Novak Djokovic, Alexander Zverev und Casper Ruud auf dem Weg zu seiner 14.

Roland-Garros-Trophäe, zementierte seine Führung im ATP-Rennen und wurde zum Jahresende zum Favoriten Nummer 1. Nadal erhielt keine Punkte für das Wimbledon-Halbfinale und verließ London mit einer Unterleibsverletzung, die seinen Sommerschwung auf Hartplatz gefährdet.

Rafa hat Montreal ausgelassen und in Cincinnati eine frühe Niederlage gegen Borna Coric erlitten. Ohne Form und ohne Matches verlor der Spanier in der vierten Runde gegen Frances Tiafoe und vergab damit die Chance, mit 36 Jahren die Nummer 1 der Welt zu werden.

Auf der anderen Seite war der 19-jährige Carlos Alcaraz bereit, seinen großen Landsmann herauszufordern, nachdem er unglaubliche Ergebnisse erzielt hatte, die es in diesem Alter seit Rafa selbst nicht mehr gegeben hatte!

Carlos Alcaraz führt das ATP-Rennen vor Rafael Nadal an

Carlos nutzte seine Chance und überholte Rafa nach den US Open als Führender des ATP-Rennens. Er baute seinen Vorsprung auf den 22-fachen Major-Sieger auf 650 Punkte aus und wurde zum Jahresende zum Favoriten Nummer 1!

Der junge Spanier verlor bei den Australian Open knapp gegen Matteo Berrettini, bevor er das ATP 500-Turnier in Rio de Janeiro für sich entschied. Carlos verlor das Halbfinale von Indian Wells nach einem fantastischen Kampf gegen Rafa und machte in Miami zwei weitere Schritte, um der drittjüngste Masters-1000-Champion zu werden!

Der junge Spanier holte sich die Trophäe Ende April in Barcelona und sicherte sich damit 500 Punkte und einen Platz in den Top 10. Auf dem Weg zu seinem zweiten Masters-1000-Titel innerhalb von eineinhalb Monaten in Madrid besiegte Alcaraz Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev.

Carlos wurde zum Anwärter auf die Führung im ATP-Rennen und konnte mit seinem Viertelfinaleinzug in Roland Garros weitere Punkte sammeln. Alcaraz verlor zwei ATP-Finals in Hamburg und Umag auf Sand und reiste als einer der Favoriten nach New York.

Carlos war vor den US Open die Nummer 4 der Welt und hatte die Chance, die jüngste Nummer 1 der Welt in der Geschichte der ATP zu werden. Wie bereits erwähnt, ist Nadal in der vierten Runde gescheitert und hat damit die Tür für Alcaraz und Casper Ruud weit offen gelassen, um ihn zu überholen.

Alcaraz und Ruud standen sich im Finale der US Open gegenüber und kämpften um den ersten Major-Titel und den ATP-Thron. Carlos gewann in drei Stunden und 20 Minuten mit 6:4, 2:6, 7:6, 6:3 und sicherte sich damit einen Platz in der Geschichte seiner Karriere.

Mit 19 Jahren und vier Monaten wurde Alcaraz der erste Teenager auf dem ATP-Thron. Außerdem ist er der Favorit auf den Titel der Nummer 1 des Jahres. Er hat einen großen Vorsprung auf den Rest des Feldes und hofft, diesen in Astana, Basel, Paris und Turin bestätigen zu können.