Rafael Nadal zieht mit Andre Agassi gleich und rückt näher an Roger Federer heran

Nadal feiert diese Woche zwei Meilensteine in der Weltrangliste.

by Weber F.
SHARE
Rafael Nadal zieht mit Andre Agassi gleich und rückt näher an Roger Federer heran

Rafael Nadal feiert diese Woche zwei Meilensteine in der Weltrangliste. Rafa ist nach Roger Federer der zweite Spieler, der 900 Wochen in Folge in den Top-50 steht. Außerdem sammelte der Spanier seine 960. Top-50-Woche, womit er mit Andre Agassi gleichzieht und näher an Federer herankommt, der immer noch weit vorne liegt.

Nadal fand sich im August 2003 in den Top-50 wieder, zwei Monate nachdem er 17 Jahre alt geworden war! Nach einer bösen Verletzung verlor Nadal 2004 ein wenig an Boden, verpasste die Chance, das ganze Jahr in der genannten Gruppe zu verbringen, und begann 2005 ganz von vorne.

Nadal ist seit dem 31. Januar 2005 in den Top-50 und hat seine Position nach soliden Ergebnissen verbessert und ist dank eines Majors und vier Masters-1000-Titeln die Nummer 2 der Welt! Außerdem hat Nadal seit April 2005 nie die Top-10-Gruppe verlassen, wertvolle Ranking-Rekorde aufgestellt und fünf Jahre lang als Nummer 1 abgeschlossen, das letzte Mal im Jahr 2019.

Rafael Nadal ist der dritte Spieler mit 960 Wochen in den Top 50

Nach 20 Jahren auf der Tour gehört Nadal auch mit 36 Jahren noch zu den besten Spielern der Welt, trotz aller Verletzungen und Rückschläge.

Mehr als 19 Jahre nach seinem Einzug in die Top-50 gehört Rafa immer noch zu den besten Spielern der Welt. Er ist Zweiter im ATP-Rennen und hat die Chance verpasst, nach den US Open die Nummer 1 der Welt zu werden. Der Spanier hatte im Jahr 2021 keinen guten Lauf: Er bestritt nur 29 Matches und konnte erst zum dritten Mal seit 2005 keinen Major-Titel gewinnen!

Rafa verpasste die zweite Saisonhälfte wegen einer Fußverletzung und kehrte Anfang 2022 in unglaublicher Weise zurück. Nadal hat beim ersten Major der Saison, den Australian Open, alles gewonnen und zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder in Melbourne gefeiert!

Mit dem Schwung auf seiner Seite gewann Rafa den Titel in Acapulco und erreichte nach 20 Siegen in Folge das Finale von Indian Wells. Der Spanier brach sich eine Rippe und verpasste den April und seine geliebten Turniere in Monte Carlo und Barcelona.

Mit anhaltenden Fußschmerzen musste Rafa in Madrid und Rom frühe Niederlagen einstecken und sammelte vor Roland Garros einige Zweifel an. Der Spanier brauchte eine Spritze, um die Best-of-Five-Satzspiele in Paris zu überstehen.

Er überwand alle Herausforderungen und besiegte Novak Djokovic, Alexander Zverev und Casper Ruud, um den 14. Titel in Roland Garros zu gewinnen. Rafa hat seit Wimbledon mit einer Bauchverletzung zu kämpfen, zog sich vor dem Halbfinale im All England Club zurück und verlor bei den US Open in der vierten Runde gegen Frances Tiafoe.

Nadal und seine Frau erwarten in den kommenden Wochen ihr erstes Kind, und Rafa sollte bis zum Ende der Saison wieder auf dem Platz stehen.

Rafael Nadal Andre Agassi Roger Federer
SHARE