Rafael Nadal: 'Ich möchte mich auf dem Platz verabschieden'



by   |  LESUNGEN 1485

Rafael Nadal: 'Ich möchte mich auf dem Platz verabschieden'

Obwohl er zwei Grand-Slam-Turniere gewonnen hat, hatte Rafael Nadal in diesem Jahr eine Menge Probleme. Der spanische Veteran machte mit seinen Siegen bei den Australian Open und in Roland Garros alle sprachlos, obwohl sein Fuß weiterhin schmerzte.

Gerade als er diese Schmerzen lindern konnte, zog er sich einen Riss in der Bauchmuskulatur zu, der ihn daran hinderte, das Halbfinale in Wimbledon zu spielen. Die ehemalige Nummer 1 der Welt musste die Canadian Open auslassen und zeigte sich bei den US Open alles andere als in bester Verfassung.

Der 22-fache Grand-Slam-Champion konnte in New York nie überzeugen und schied bereits in der zweiten Runde gegen einen wilden Frances Tiafoe aus. Obwohl seine Frau Mary bald ihr erstes Kind zur Welt bringen wird, flog Rafa nach London, um sich von seinem Freund und großen Rivalen Roger Federer zu verabschieden.

Die beiden spielten ein letztes Mal gemeinsam ein Doppel beim Laver Cup, und ihr weinender Moment ging um die Welt. In einem kürzlichen Interview mit "Onda Cero" gab Nadal zu, dass sein Körperbau nicht mehr das ist, was er einmal war, aber er hat das Gespenst des Rücktritts verdrängt.

Rafa Nadal spricht über seinen Körper

"Ich würde mich gerne auf dem Platz verabschieden, das ist klar. Aber man weiß nie, was die Zukunft bringen wird. Und, na ja, es ist klar, dass ich auch eine sehr lange Karriere hinter mir habe, dass ich die Liebe und Unterstützung von vielen Menschen auf der ganzen Welt spüre, aber wir werden sehen, wie es sein wird“, sagte Rafael Nadal.

"Im Moment denke ich nicht darüber nach, denn wenn man schon anfängt, darüber nachzudenken, dann deshalb, weil etwas im Alltag nicht funktioniert, richtig? und obwohl mein Körper in letzter Zeit im Alltag nicht funktioniert hat, sagt mir mein Kopf, dass ich immer noch will, dass es weitergeht und wir werden sehen, bis wann", fügte er hinzu.

Zur Verabschiedung des Schweizer Maestros sagte Nadal, er sei sehr froh, dass Federer die verdiente Zeremonie erhalten habe. Es sei schön, seinen Freund vor so vielen Fans so abtreten zu sehen, wie er es wolle. "Am Ende denke ich, dass alles sehr gut gelaufen ist.

Er hatte den Abschied, den er verdient hat, es war möglich, auf dem Platz zu sein, etwas, das vor ein paar Wochen schwierig gewesen wäre und das meiner Meinung nach entscheidend und sehr wichtig für ihn war", sagte Nadal. "Ich bin sehr froh, dass er sich auf dem Platz verabschieden konnte."