„Rafael Nadals Geheimnis ist …“, sagt der Experte



by   |  LESUNGEN 906

„Rafael Nadals Geheimnis ist …“, sagt der Experte

2022 bringt Rafael Nadal alle Arten von Freuden und Sorgen. In diesem Jahr hat es das spanische Phänomen geschafft, zwei Grand Slams sowie die Australian Open und French Open zu gewinnen. Die frühere Nummer 1 der Welt war gerade aus einem schlechten Jahr 2021 zurückgekehrt und wegen einer Fußverletzung vorzeitig gesperrt worden.

Der 36-Jährige aus Manacor kämpfte um seinen dritten Wimbledon-Titel, doch ein gerissener Unterleib verhinderte das Halbfinale mit Nick Kyrgios. Der Rückschlag wirkte sich auch auf seine Herangehensweise an die US Open aus und zwang ihn, die Canadian Open zu verpassen.

Mallorquin kam weit von seiner besten Seite in New York an und verließ die Szene in der zweiten Runde in einer wilden Frances Tiafoe. Am Samstag, dem 8. Oktober, brachten Rafa und seine Frau Siska ihr erstes Kind zur Welt.

Der 22-fache Grand-Slam-Champion wird voraussichtlich am Ende der Saison beim Masters 1000 und den ATP Finals in Paris-Bercy spielen, bevor eine Reihe von Turnieren in Südamerika stattfindet. In einem Interview mit elcomercio.com spricht Dr.

Angel Ruiz Coutoro über Nadals Zustand und mehr.

Cotorro über Rafa Nadal

Rafael Nadal wird voraussichtlich beim Paris-Bercy Masters 1000 (30. Oktober bis 6. November) und den Turin ATP Finals (13. bis 20. November) spielen, bevor er in die USA reist.

Diese beiden Spiele, die er nie gewonnen hat. Tour du Sud mit Casper Ruud. In einem Interview mit El Comercio gab sein Arzt Angel Ruiz-Cotorro beruhigende Neuigkeiten. „Rafa macht einen tollen Job, er ist sehr glücklich mit seiner Vaterschaft.

Wenn das vorbei ist, was logischerweise deinen Alltag verändert, trainiert er gut und hält sich an den Saisonabschlusskalender“, verriet der Mediziner Straße. Zur Erinnerung: Der Mallorquiner hat seit seiner Niederlage im Achtelfinale gegen Francis Tiafoe bei den US Open am 23.

September vor einem Monat nur Doppel gegen Roger Federer gespielt. Coutoro sagte, dass viele junge Spieler in Spanien Rafael Nadals Erfolg und aktuelle Nummer 1 der Welt nachahmen wollen. 1 Carlos Alcaraz, das ist schwer zu bekommen.

„Es gibt offensichtlich Druck, Eltern wissen oft nicht, was Sport ist, und wir dachten, wir würden auf diese Weise helfen, aber es stellt sich heraus, dass wir es nicht sind. Danach qualifiziert sich jeder und will Rafa Nadal oder Alcalás sein, was wirklich schwierig ist", erklärte Cotoro in einem Interview mit El Comercio.