Jimmy Connors: "Vaterschaft von Rafael Nadal wird Veränderungen bringen"



by   |  LESUNGEN 555

Jimmy Connors: "Vaterschaft von Rafael Nadal wird Veränderungen bringen"

2022 war ein wirklich außergewöhnliches Jahr für den spanischen Meister Rafael Nadal. Der 22-fache Slam-Sieger hat zwei Grand-Slam-Titel gewonnen, die Australian Open und Roland Garros, und ist damit der erste männliche Tennisspieler in der Geschichte, der 22 Grand-Slam-Titel erreichte.

Und das nicht nur, weil Rafa auch aus seinem Privatleben mit der Geburt seines ersten Kindes und von Maria Francisca Perello am 8. Oktober 2022 großartige Neuigkeiten hatte. Jetzt will der mallorquinische Tennisspieler nach einem enttäuschenden Test in Paris Bercy die Saison bestmöglich beenden und vielleicht versuchen, die ATP-Finals zu gewinnen, die in seiner immensen Sammlung fehlen.

Während seines Podcasts sprach der ehemalige amerikanische Tennisspieler Jimmy Connors über Rafael Nadal und seine Vaterschaft, die ihm seiner Meinung nach für den Rest seiner Karriere helfen wird.

Jimmy Connors über Rafael Nadals Vaterschaft

Der ehemalige US-Tennisspieler sprach weiter über Rafas Zukunft und sagte: „Er ist etwas älter und wir können sagen, dass es dieses Jahr wirklich gut für ihn gelaufen ist.

Außerdem hat Rafa am Ende des Jahres immer weniger gespielt und kann seinen Sohn in Ruhe genießen und die nächsten zwei Monate überstehen, dann kann er sich auf Turniere in Australien oder was auch immer sein nächstes Event ist, vorbereiten." Connors erklärte, wie sich die Vaterschaft auf Nadals Karriere auswirken kann, und sagte optimistisch: "Es ist neu, aber ich möchte es nicht negativ interpretieren, auch weil ich glaube, dass Rafa es schaffen kann.

Auf jeden Fall wird er einige Veränderungen vornehmen müssen, wenn er weiter trainieren und spielen will. Er ist ein Arbeiter und in den kommenden Monaten werden wir die Situation besser verstehen. Bei mir war das anders, ich war 26 als ich Vater wurde, das war anders.

Ich habe zwei Jahre gebraucht, um die richtige Balance zwischen Vaterschaft und meiner Rolle als Tennisspielerin zu finden. Rafa ist viel älter und hat eine großartige Karriere hinter sich."