Carlos Moya: "Nichts überrascht mich über Rafael Nadal mehr"

Moya, der am Ende der Saison 2016 zu Nadals Team kam, analysiert den jüngsten Erfolg in New York

by Ivan Ortiz
SHARE
Carlos Moya: "Nichts überrascht mich über Rafael Nadal mehr"


Wir dürfen sein Talent nicht unterschätzen, seine Fähigkeit zu verbessern, Dinge zu analysieren. Für mich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass er nicht mehr viele Jahre auf Tour verbringen kann. "

Carlos Moya ist wahrscheinlich der größte Schlüssel von Rafael Nadals Wiederaufleben in der Saison 2017.

Die ehemalige Welt nein 1 trat im Februar 2016 dem Team seines Landsmannes bei und half Nadal, dieses Jahr vier der vier Grand-Slam-Finals zu erreichen.

"Ich dachte wirklich, dass Rafa noch immer das hatte (die Fähigkeit, die Welt Nr.

1 zu sein) in ihm", sagte Moya nach Nadals 16. Grand-Slam-Titel gewann Kevin Anderson im Finale. "Es ist leicht zu sagen, dass jetzt, natürlich, aber ehrlich, ich dachte das im Dezember.

Es war der Schlüssel, mit dem Finale in Australien zu beginnen, aber ich war mir sicher, dass er eine Chance hätte, wenn er gut gespielt hätte, um noch mehr Slams zu gewinnen und nein zu sein.

1. Als ich dem Team beigetreten war, wusste ich, dass es noch viel mehr für Rafa zu kommen gab, dass, wenn er verletzungsfrei war und weiter mit der gleichen Motivation, dem Wunsch und dem Vertrauen fortfuhr, dass das Tennis kommen würde.

Und auf jeden Fall reden wir von einer Legende, also kommen die Siege immer früher oder später. «» Moya war sich seiner Fähigkeiten bewusst: »Als ich seinen Fortschritt sah, wie schnell ging er durch jede Entwicklungsstufe, als er gewann Wimbledon, als er Dinge erreichte, die damals im spanischen Tennis nicht denkbar waren.

Jetzt wird mich nichts mehr überraschen. Er gibt immer das Beste von sich. Wir reden über einen der größten Spieler in der Geschichte und als solcher ist mein Glaube an ihn felsig. " Moya denkt, dass Nadal besser als vor zehn Jahren spielt: "Er ist nicht mehr als 20 Jahre alt, aber er ist wahrscheinlich schlauer auf dem Platz.

Die antizipation spielt dabei eine große rolle Wie Sie älter werden, verstehen Sie besser das Spiel und verstehen, wo der andere Kerl treffen kann oder nicht treffen kann. Wahrscheinlich, als er 20 war, war er schneller als jetzt, aber jetzt rechnet er und deckt das Gericht besser ab, also denke ich, dass wir mit diesem Teil ziemlich glücklich sind.

" Jetzt ist es die perfekte Zeit, weiter zu gehen und zu versuchen, so viele Titel wie möglich zu gewinnen.

Nadal scheint in der bequemsten Position zu sein, da er fünf Jahre jünger ist als Roger Federer, und ist viel zuversichtlicher als Novak Djokovic oder Andy Murray, die die zweite Hälfte der Saison überspringen.

"Wenn er so gesund bleiben kann, wie er jetzt ist, ohne Verletzung, motiviert, sich um sich selbst kümmern, werden wir über Rafa sprechen.

Er ist ein Spieler, der die Aufzeichnungen als Teenager brach und wer sie jetzt auch als Veteran braucht.

Das ist etwas, was wir in der Geschichte des Tennis nicht sehen können. Die Leute reden darüber, wie körperliches Tennis ist, aber hier ist er bei 31 Sieg zwei Grand Slams, direkt hinter Federer.





Carlos Moya Rafael Nadal
SHARE