Daniil Medvedev über die Finalniederlage der Australian Open gegen Rafael Nadal



by   |  LESUNGEN 741

Daniil Medvedev über die Finalniederlage der Australian Open gegen Rafael Nadal

Daniil Medvedev gab zu, dass er im Finale der Australian Open gegen Rafael Nadal "ein paar Schüsse etwas anders hätte machen sollen", merkte aber an, dass er dem Spanier nichts wegnimmt. Der 26-jährige Medwedew erlitt im diesjährigen Finale der Australian Open eine herzzerreißende und verheerende Niederlage gegen Nadal.

Medvedev hatte im dritten Satz einen Vorsprung von zwei Sätzen und drei Breakpoints in Folge beim Stand von 3:2. Mit zwei Sätzen Rückstand und drei Breakpoints im dritten Satz weigerte sich Nadal aufzuhören, als er sich erstaunlich erholte, um einen dritten Satz zu erzwingen.

Im fünften Satz brach Medvedev Nadal zurück, als der Spanier im 10. Spiel für das Finale aufschlug. Aber kurz nachdem er Nadal zurückbrachte, um den fünften Satz auf fünf Spiele pro Stück auszugleichen, verlor Medwedew erneut seinen Aufschlag, als Nadal mit 6: 5 in Führung ging und im folgenden Spiel um den Titel aufschlagte.

Medvedev über die Niederlage eines Australian Open-Finales gegen Nadal

„Das Spiel, das ich gegen Rafa verloren habe, war ungefähr dasselbe [wie gegen Auger-Aliassime]. Ich hatte zwei Sätze Vorsprung, um besser zu werden, führte 0/40 [im dritten Satz].

[Im] fünften Satz ging er nach oben und dann brach ich mit 5-5 zurück. Ich gab mir eine weitere Chance, aber ich hätte ein paar Schüsse etwas anders machen sollen, aber alle Ehre gebührt Rafa. Er hat ein unglaubliches Match gespielt.

Ein erstaunliches Niveau, es während des Spiels zu erhöhen und nicht müde zu werden. Schwierige Erinnerungen, aber das Match war fantastisch und ich werde versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen", erinnerte sich Medvedev in einem Interview mit der ATP Tour.

Vier Wochen später verlor Medwedew erneut gegen Nadal, diesmal im Halbfinale von Acapulco. Seitdem hatten sie keine Treffen mehr. Jetzt werden sowohl Medvedev als auch Nadal bei den ATP Finals antreten. Da sie aber nicht in dieselbe Gruppe gelost wurden, konnten sie sich nur im Halbfinale oder Finale treffen.

Es bleibt abzuwarten, ob wir in Turin ein Treffen zwischen Medwedew und Nadal bekommen.