Rafael Nadal: 'Ich bin schon im Jahr 2023'



by   |  LESUNGEN 862

Rafael Nadal: 'Ich bin schon im Jahr 2023'

Rafael Nadal wird alles in Ehren halten, was er im Jahr 2022 erreicht hat, indem er zwei Major-Titel holte und die Chance verpasste, bei den US Open die Nummer 1 der Welt zu werden. Dennoch denkt der 36-Jährige bereits an die Saison 2023, nachdem er seit New York vier Niederlagen in Folge erlitten hat und im Januar in Australien eine solide Rückkehr ins Auge fasst.

Rafa kam nach einer frühen Niederlage beim Paris Masters zum ATP-Finals, in der Hoffnung, sein Spiel zu verbessern und etwas Rhythmus zu finden. Stattdessen steht der Spanier diese Woche in Turin mit 0:2 nach Niederlagen gegen Taylor Fritz und Felix Auger-Aliassime.

Felix war der Favorit gegen Rafa und schlug den 22-fachen Major-Sieger zum ersten Mal nach einem 6: 3, 6: 4-Sieg in einer Stunde und 57 Minuten. Der Kanadier schoss 15 Asse und verteidigte alle fünf Breakpoints, um den Druck auf die andere Seite zu erhöhen.

Der Spanier gab sein Bestes, um in Kontakt zu bleiben, aber er konnte dem Tempo des Rivalen nicht folgen. Rafa verlor in jedem Satz einmal den Aufschlag, um den Youngster über die Ziellinie zu treiben. Felix hatte einen massiven 31-16-Vorteil bei Aufschlag Winners und baute seinen Sieg im kürzesten Bereich auf vier Schläge aus.

Nadal spielte in den ausgedehnten Ballwechseln besser, konnte ihn aber bis mindestens zu einem Tiebreak nicht sicher halten. Auger-Aliassime gab mit 29 Winners und 23 ungezwungenen Fehlern das Tempo vor. Rafa konnte seinen Aufschlag oder seine Vorhand nicht durchsetzen und beendete das Spiel mit 12 Winnern und 19 ungezwungenen Fehlern.

Felix rettete im ersten Spiel des Matches zwei Breakpoints und sie blieben bis zum 3-3 gleichauf.

Rafael Nadal hat seinen Fokus auf die Saison 2023 gerichtet

Der Kanadier sah sich im siebten Spiel einem weiteren Test gegenüber, als sein Volley lange landete und dem Spanier zwei weitere Breakchancen bot.

Felix blieb ruhig und rettete beide Breakpoints mit Vorhand-Winners. Rafa eröffnete im achten Spiel eine 40: 0-Führung, bevor er eine Katastrophe erlebte! Er verschwendete vier Spielpunkte und sah sich nach dem Vorhand-Winner des Kanadiers einer Breakchance gegenüber.

Rafa verlor den Aufschlag nach einer eigensinnigen Vorhand, und Felix hielt seinen Aufschlag im neunten Spiel mit 6: 3 in 53 Minuten. Nadal verspielte beim 1:1 im zweiten Satz zwei Spielpunkte und bot seinem Rivalen nach einem gewaltigen Vorhandfehler am Netz einen Breakpoint.

Rafa rettete es, bevor er beim zweiten Volleyschuss einen 2: 1-Rückstand machte. Auger-Aliassime zementierte den Vorsprung mit seinem Aufschlag in Spiel vier und rückte näher an die Ziellinie heran. Rafa löschte im fünften Spiel einen Breakpoint und schuf im nächsten Spiel eine Breakchance, als Felix eine routinemäßige Vorhand am Netz ließ.

Der Kanadier rettete mit einem kraftvollen Aufschlag und hielt seinen Aufschlagspiel zum 4:2. Auger-Aliassime erzielte mit einem Aufschlag-Winner in Spiel acht einen 5: 3-Vorteil und aufschlug in Spiel zehn für das Match.

Auger-Aliassime beendete das zehnte Spiel mit einem Aufschlag-Winner, um an der Spitze zu stehen und seinen ersten Triumph im ATP-Finals zu feiern. „Ich habe ein paar superschwierige Monate hinter mir. Ich muss mich in ein paar Tagen auf die Saison 2023 konzentrieren, das ist das Hauptziel.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als weiter an meinem Spiel zu arbeiten und mir die Chance zu geben, solide in die kommende Saison zu starten. Ich weiß nicht, was im Januar in Australien passieren kann; Bis zu den ersten Matches dauert es noch anderthalb Monate.

Die vergangenen sechs Monate waren herausfordernd, und ich muss die kommenden Herausforderungen annehmen. Ich muss hart arbeiten, um die Elemente wiederzuerlangen, die ich verloren habe, nachdem ich nicht in der Lage war, richtig zu trainieren oder an Wettkämpfen teilzunehmen.

Ich muss positiv bleiben und mich auf ein bisschen mehr Kampf vorbereiten, bevor ich mein Spiel wiederherstelle", sagte Rafael Nadal.