Rafael Nadal sucht im Jahr 2023 nach dem ultimativen Major-Rekord

Rafael Nadal muss das Viertelfinale von Roland Garros erreichen, um sich einen gewaltigen Erfolg zu sichern

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadal sucht im Jahr 2023 nach dem ultimativen Major-Rekord

Seit Beginn der Open-Ära haben nur vier Spieler mindestens 100 Spiele bei einem Major gespielt. Um das zu schaffen, muss man bei dem ausgewählten Turnier über 15 oder 20 Jahre hinweg konkurrenzfähig bleiben und bei fast jedem Besuch in den späteren Stadien vorstoßen!

Jimmy Connors, Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic sind die einzigen Spieler auf dieser Liste, mit keinem, der bald hinzustoßen wird. Federer führt die Charts mit 119 Wimbledon-Begegnungen und 117 beim Australian Open an.

Jimmy Connors nahm 115 Auseinandersetzungen bei seinem geliebten US Open auf und Rafael Nadal schloss sich ihm und Roger im 'Club 115' nach den vergangenen Roland Garros an. Beim 18. Mal in Paris konnte Nadal den 14. Titel erringen und seine beispiellose Dominanz bei einem Major ausweiten.

Rafa hat seit 2005 112 von 115 Roland Garros-Spielen gewonnen. Der Spanier scheiterte nur drei Mal an der Viertelfinal-Stufe und erzielte 28 Siege in 29 Begegnungen ab dem Halbfinale! Rafa begann seine 18. Roland Garros-Kampagne mit einem 6-2, 6-2, 6-2-Sieg gegen Jordan Thompson.

Rafael Nadal ist der dritte Spieler mit 115 Spielen bei einem Major.

Er schlug Corentin Moutet 6-3, 6-1, 6-4 in der zweiten Runde, nachdem er den Dienst des Gegners sieben Mal gebrochen hatte. Trotz einer Fußverletzung spielte Rafa gut und schlug Botic Van De Zandschulp 6-3, 6-2, 6-4 in zwei Stunden und 11 Minuten, um Energie für schwierigere Gegner zu bewahren.

Felix Auger-Aliassime war der erste auf dieser Liste und Nadal siegte 3-6, 6-3, 6-2, 3-6, 6-3 in vier Stunden und 21 Minuten für sein 16. Roland Garros-Viertelfinale. Rafa nutzte sechs von 22 Breakpoints, während er vier Mal gebrochen wurde.

Der Veteran machte im Entscheidungssatz einen Neustart, um den Jungen zu überwältigen und das Viertelfinal-Duell gegen Novak Djokovic zu setzen. Es war ihr 59. Treffen auf der Tour und Nadal siegte 6-2, 4-6, 6-2, 7-6 in einer anspruchsvollen Partie von vier Stunden und 12 Minuten.

Rafa stürzte Novak nach einer starken Leistung in den Sätzen eins und drei, indem er mit Ehrgeiz und Entschlossenheit spielte und in Satz Nummer vier eine brilliante Aufholjagd machte, um einen Entscheidungssatz zu vermeiden.

Trotz nicht bester Form hätte Djokovic den Kampf in den fünften Satz verlängern können. Der Serbe führte im vierten Satz 5-2 und kreierte zwei Satzbälle beim Aufschlag im neunten Spiel. Nadal löschte sie und brach zurück und gewann Auftrieb.

Er nutzte ihn geschickt, um den Tiebreak 7-4 zu gewinnen und ins Halbfinale vorzustoßen. Rafa musste alles geben, um gegen Alexander Zverev bestehen zu können und blieb drei Stunden auf dem Platz, um eine 7-6, 6-6-Führung herauszuspielen!

Der Deutsche verletzte sich vor dem zweiten Satztiebreak am Knöchel und gab auf, um den Spanier in sein 14. Roland Garros-Finale zu schieben. Nadals 115. Roland Garros-Spiel fand gegen Casper Ruud im Finale statt und der Spanier siegte 6-3, 6-3, 6-0 in zwei Stunden und 18 Minuten für seinen 14.

Pokal in Paris und den 22. Major. Rafa muss das Viertelfinale in Paris 2023 erreichen, um den Rekord von Roger Federer zu brechen und der erste Spieler mit 120 Spielen bei einem Major zu werden.

Rafael Nadal Roland Garros
SHARE