Wally Masur erklärt den Grund für Rafael Nadals Probleme zu Beginn von 2023



by   |  LESUNGEN 503

Wally Masur erklärt den Grund für Rafael Nadals Probleme zu Beginn von 2023

Ehemaliger australischer Davis Cup Teamkapitän Wally Masur denkt, dass Rafael Nadal "in einem Zustand des Wandels" vor seiner Titelverteidigung bei den Australian Open ist. Nadal, 36, begann seine Saison 2023 mit zwei hintereinander folgenden United Cup-Niederlagen gegen Cameron Norrie und Alex de Minaur.

Als er Nadals erste beiden Matches der Saison sah, hatte Masur das Gefühl, dass Nadal versuchte, wirklich aggressiv zu sein und die Punkte zu verkürzen. Aber zu aggressiv zu spielen und kurze Punkte zu spielen, war noch nie Nadals Stil, da der Spanier während seiner Karriere als jemand bekannt war, der Punkte aufbaut und taktisches Tennis spielt.

In diesen beiden United Cup-Matches dachte Masur, dass Nadal gegen seine natürlichen Instinkte ging und deshalb nicht gut für ihn lief.

Masur: Nadal befindet sich in einer Art Zustand des Wandels

"Es war ziemlich offensichtlich, man konnte sehen, woran er gearbeitet hatte.

Er versuchte, die Punkte zu verkürzen, er wollte aggressiver sein, er serve-volleyte. Rafael Nadal serve-volleyte - er hat Wimbledon ohne Serve-Volley gewonnen. Er konnte nicht einfach der Typ sein, der nur den Armwrestling-Kampf gewinnt und nur durch Ausdauer gewinnt - er versucht, [der Aggressor zu sein], um mehr Punkte zu gewinnen.

Es war nicht vollständig natürlich, es ist nicht Rafa Nadal - er hat eine bestimmte Art und Weise für viele Jahre betrieben. Zum Beispiel gab es Zeiten, in denen er auf dem Rücken war, aber er versuchte, den Ball flach zu halten.

Es ist wie, nein, du musst vorne stehen, nimm es auf den Aufstieg, das war ein fallender Ball und du bist tiefer im Feld, das war nicht der richtige Moment. Er kämpfte gegen Instinkte, um ein größeres Spiel zu spielen und er machte mehr Fehler als normalerweise", sagte Masur bei Stan Sports Grand Slam Daily, wie zitiert bei Nine's Wide World of Sports.

Obwohl Nadal zu Beginn der neuen Saison 0-2 steht, sagt Masur, dass der Spanier vor den Australian Open nicht ausgeschlossen werden kann. "Aber ich denke, Rafa befindet sich in einer Art Zustand des Wandels. Er könnte besser für den Lauf sein, aber ein halber Yard langsamer, ein halber Schritt, besonders auf dem Vorhandflügel war es bei seinem Spiel gegen Cam Norrie deutlich zu bemerken.

Also bin ich mir nicht sicher, ob Rafa genau dort ist, wo er sein sollte. Kann er es rechtzeitig finden? Zweifle niemals an einem Champion", bemerkte Masur.