Rafael Nadal nähert sich dem Major-Rekord von Roger Federer



by   |  LESUNGEN 372

Rafael Nadal nähert sich dem Major-Rekord von Roger Federer

Rafael Nadal hatte 2003 ein bemerkenswertes Debüt bei den Majors. Der 17-Jährige nahm an der Auslosung in Wimbledon teil und erzielte zwei Siege, um der jüngste Spieler in der dritten Runde seit Mats Wilander und Boris Becker in den 80er Jahren zu werden.

Neunzehn Jahre später besitzt Nadal 22 Major-Titel und über 300 Siege in der bemerkenswertesten Szene und kämpft mit 36 ​​Jahren immer noch um die Trophäen. Rafa legte bei den Australian Open einen erfolgreichen Start hin und besiegte den jungen Briten Jack Draper in drei Stunden und 41 Minuten mit 7: 5, 2: 6, 6: 4, 6: 1.

So erzielte Nadal zum 21. Mal in Folge einen Major-Sieg, ließ Andre Agassi mit 20 zurück und lag nur ein Jahr hinter Roger Federer zurück. Rafa kam mit sieben Niederlagen in den letzten elf Spielen nach Melbourne, kämpfte seit Wimbledon im letzten Jahr mit einer Verletzung und verlor beide Matches beim United Cup.

Nadal hat in den ersten drei Sätzen gegen den anderen Linkshänder nicht gespielt, bevor er ihn im vierten Satz hinter sich ließ. Nadal spielte in den ersten drei Sätzen gegen den linken Linkshänder nicht seine beste Leistung, bevor er ihn im vierten Satz hinter sich ließ.

Rafa traf 41 Winner und 46 ungezwungene Fehler und rettete sieben von elf Breakchancen. Der Spanier brach den Aufschlag des Briten sechsmal aus 12 Möglichkeiten, um an der Spitze aufzutauchen und in die zweite Runde vorzudringen.

Draper hatte in den Rallyes bis zu vier Schlägen den Vorteil, was sie in den ersten drei Sätzen in Kontakt hielt. Nadal übernahm in den ausgedehnteren Ballwechseln das Kommando, um das Match zu gewinnen und mit Ivan Lendls 1068 ATP-Siegen gleichzuziehen.

Die Rückkehrer gewannen in den ersten sieben Spielen kaum einen Punkt, wobei Rafa seinen Aufschlag nach nur 25 Minuten zum 4: 3 hielt. Draper sicherte sich mit einem Aufschlag-Winner in Spiel acht einen Breakpoint und blieb auf der positiven Seite.

Rafael Nadal holte 2003 in Wimbledon seinen ersten Sieg bei einem Major

Nadal hielt den Druck auf seinen Rivalen aufrecht und machte mit seiner Rückkehr im 12. Spiel einen letzten Schubser. Rafa zwang den Fehler des Rivalen, einen Satzball zu schaffen, und eroberte ihn mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner zum 7: 5 in 54 Minuten.

Jack übernahm im zweiten Satz das Kommando, aufschlug gut und fand den Rhythmus hinter der Rückkehr. Rafa verschwendete zu Beginn des Satzes Spielpunkte und wurde nach Jacks Volley-Winner gebrochen. Der junge Brite hielt seinen Aufschlag im zweiten Spiel und machte im nächsten Spiel nach einem Rückhandwinner ein weiteres Break.

Nadal kämpfte und sah sich mit 0-4 mehr Breakpoints gegenüber. Er rettete sie, um den Rückstand zu verringern und ein 6:0 zu vermeiden. Der linkshändige Brite blieb ruhig und hielt seinen Aufschlag im achten Spiel, um einen beeindruckenden Satz zu beenden und das Gesamtergebnis nach einer Stunde und 47 Minuten auszugleichen.

Nadal legte im dritten Satz einen Neuanfang hin und unterbrach Drapers Aufschlag beim 2:1 nach einem Doppelfehler des Youngsters. Jack kämpfte körperlich, erholte sich aber dank Rafas lockerer Vorhand im siebten Spiel.

Der Spanier erzielte mit 5:4 ein entscheidendes Break, um den Satz zu beenden und einen 2:1-Satzvorsprung zu eröffnen. Sie tauschten Breaks zu Beginn des vierten Satzes und Nadal lieferte drei Rückspiele in Folge ab, um eine 5: 1-Führung zu erzielen.

Der Spanier sicherte Breakpoints in Spiel sieben und besiegelte das Match nach dem Vorhandfehler des Rivalen.