"Rafael Nadal hat sich ein Ziel gesetzt", sagt Experte



by   |  LESUNGEN 884

"Rafael Nadal hat sich ein Ziel gesetzt", sagt Experte

Rafael Nadal kam mit gebrochenen Knochen aus dem Australian Open 2023. Der spanische Champion konnte den Titel, den er im vergangenen Jahr sensationell gewonnen hatte, nicht verteidigen, sondern wurde bereits in der zweiten Runde von dem Amerikaner McDonald eliminiert.

Rafa konnte sich seit mehreren Monaten nicht in seiner besten Form ausdrücken, auch dank der üblichen körperlichen Probleme. Der ehemalige Weltranglistenerste wird am Ende der Australian Open aus den Top 5 fallen und könnte auch Abschied von den Top 10 nehmen müssen, nach mehr als 900 aufeinanderfolgenden Wochen.

Als ob das nicht genug wäre, hat der Iberier während des Spiels gegen McDonald in Melbourne eine Verletzung 2. Grades am Ileo-Psoas erlitten. Der 22-malige Grand-Slam-Champion muss für etwa zwei Monate aussetzen und könnte direkt auf der roten Asche von Monte Carlo wiederauftauchen.

Der 36-jährige aus Manacor wird sicherlich das ATP 500 in Dubai verpassen, während seine Anwesenheit in Indian Wells und Miami im frühen Frühling unsicher bleibt. In einem langen Interview mit 'RMC Sport' hat die Wimbledon-Champion von 2013, Marion Bartoli, über Nadals Zukunft nachgedacht.

Bartoli öffnet sich über Rafa Nadal

Am Mittwoch auf dem RMC Sport-Programm, der Super Moscato Show, war Marion Bartoli, Tennis-Beraterin, unbedingt gefragt über Rafael Nadals neue Verletzung während seiner Niederlage in der zweiten Runde des Australian Open.

"Er ist sich nicht im Unklaren, aber ich denke, er hat sich ein Ziel gesetzt, nämlich das von einem letzten Sieg bei Roland Garros zu gewinnen. Das Roland Garros, das er letztes Jahr 2022 gewonnen hat, hat niemand gedacht, dass er es gewinnen würde.

Wir wurden gesagt, dass er kaum gehen kann und dass sein Fuß katastrophal ist. (...) Selbst wenn es überall brechen wird, selbst wenn es schwierig sein wird, auf dieser Oberfläche hat er das Rezept und die magische Formel bereit zu sein.

Du gewinnst nicht 14 mal Roland Garros ohne zu wissen, wie man bereit ist. Ich denke, er wird diese letzte Frist setzen. Und wenn er wirklich sieht, dass es nicht funktioniert, kann er tatsächlich anfangen, den Rest zu überlegen...

Welches Spiel er zuletzt spielen möchte, an welchem Ort er zuletzt spielen möchte und seinen Ruhestand ein bisschen organisieren, so wie Roger Federer mit einer Art Jubiläum," sagte Marion Bartoli über Rafael Nadal.

Rafael Nadals Onkel und ehemaliger langzeitiger Coach Toni Nadal kann nur hoffen, dass sein Neffe noch einmal ein berühmtes Comeback schafft. "Meine Hoffnung ist jetzt darauf gerichtet, ihn erneut dabei zu sehen, wie er den Kopf hebt und kämpft, um bei Roland Garros seine Optionen zu verteidigen," schrieb Toni Nadal in einer Kolumne für El Pais.