'Was Rafael Nadal gemacht hat, ist verrückt', sagt Dominic Thiem

Dominic Thiem lobte Rafael Nadal und seine unglaubliche Leistung.

by Weber F.
SHARE
'Was Rafael Nadal gemacht hat, ist verrückt', sagt Dominic Thiem

Wie alle würde Dominic Thiem gerne den ultimativen Kampf zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic in Roland Garros sehen. Beide 22-fachen Major-Champions sollten zu den Favoriten in Paris gehören, wenn sie ihr bestes Tennis mitbringen und seit 2006 viele Male in Paris gegeneinander gespielt haben, einschließlich der letzten drei Saisons.

Thiem lobte Nadals unglaubliche Leistung von Roland Garros und nannte seine 14 Titel eine verrückte Tatsache. Rafa hat seit 2005 bei 18 Reisen nach Paris 14 Titel gewonnen und damit einen Rekord aufgestellt, der für immer bestehen bleiben sollte.

Nadal besiegte vor einem Jahr alle sieben Rivalen in Paris und eine Fußverletzung, um seine Regentschaft zu verlängern und den 22. Major-Titel zu gewinnen. Nadal startete seine 18. Roland Garros-Kampagne mit soliden Siegen über Jordan Thompson, Corentin Moutet und Botic Van De Zandschulp.

Er schlug alle drei in geraden Sätzen, um nicht mehr Zeit auf dem Platz zu verbringen und seinen Fuß zu belasten. Der Spanier traf in der vierten Runde auf Felix Auger-Aliassime, und der Kanadier drängte ihn zu einem Match mit fünf Sätzen.

Der erfahrenere Spieler schaltete im fünften Satz einen höheren Gang ein, um sich durchzusetzen und nach knapp viereinhalb Stunden das Viertelfinale zu erreichen. Zwei Tage später wurde es für Nadal noch schwieriger, als die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, auf der anderen Seite des Netzes wartete.

Nach einem gewaltigen Kampf erzielte Rafa in vier Stunden und 12 Minuten einen 6: 2, 4: 6, 6: 2, 7: 6-Triumph, um den Serben zu entthronen und sich einen Platz im Halbfinale zu sichern. Djokovic gab sein Bestes in den Sätzen zwei und vier und hatte zwei Satzbälle beim Aufschlag bei 5-3, um einen fünften Satz zu erzwingen.

Nadal bestritt sie, holte das Break zurück und sicherte sich den Satz im Tiebreak mit 7: 4, um an der Spitze zu stehen. Alexander Zverev war ein weiteres herausforderndes Hindernis im Halbfinale, und der zweite Satz war noch am Leben, als sie auf einem langsamen Hallenplatz die Drei-Stunden-Marke überschritten!

Dominic Thiem teilte seine Gedanken zu Rafael Nadals Roland-Garros-Nummern

Nadal wehrte im ersten Satz vier Satzbälle ab und löschte das Defizit im zweiten aus, obwohl er den Aufschlag viermal mit 7: 6, 6: 6 verlor.

Zverev musste nach einer Verletzung am rechten Knöchel aufgeben, den Platz unter Tränen verlassen und Nadal ins 14. Finale von Roland Garros schicken. Der erstmalige Major-Finalist Casper Ruud hatte keine Chance gegen Rafa, der Spanier gewann in zwei Stunden und 18 Minuten mit 6: 3, 6: 3, 6: 0.

Nadal zähmte seine Schläge gut und brach den jüngeren Gegner achtmal, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und sich 2022 seinen zweiten Major-Titel zu sichern. Seitdem kämpft Rafa mit Verletzungen und tut sein Bestes, um sich zu erholen und im Juni einen weiteren Titel bei seinem geliebten Major zu jagen.

"Viele Spieler können Novak und Rafa bei Majors herausfordern, obwohl sie in den Best-of-Five-Matches immer noch schwer zu besiegen sind. Novak bleibt ein Spieler, den es 2023 bei Majors zu schlagen gilt, obwohl es schön wäre, ihn in Paris gegen Rafa kämpfen zu sehen.

Wenn Rafa fit ist, muss er der Favorit in Paris sein und es 14 Mal gewinnen, was verrückt ist", sagte Dominic Thiem.

Rafael Nadal Dominic Thiem
SHARE