Rafael Nadals Rücktritt könnte Roger Federer helfen

Laut Express könnte Nadal Roger Federer eine große Hilfe sein und beim Laver Cup 2024 aufgeben

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadals Rücktritt könnte Roger Federer helfen

Rafael Nadal hat sich entschieden, Roland Garros 2023 und die gesamte Saison aufgrund der Verlängerung der Probleme im Zusammenhang mit dem Psoas-Muskel zu verpassen, die durch die Verletzung des spanischen Champions bei den Australian Open verursacht wurden.

Doch damit nicht genug: In der Pressekonferenz, in der er seinen Rückzug von den French Open ankündigte, erklärte Rafa auch, dass 2024 seine letzte Tennissaison sein könnte, bevor er endgültig in den Ruhestand geht.

Laut dem Express könnte Nadal Roger Federer eine große Hilfe sein und bei der Laver Cup 2024 in den Ruhestand treten, demselben Event, bei dem Roger Federer 2022 zurückgetreten ist. Wenn dies Rafas Wahl sein wird, könnte Federer, einer der Gründer der Laver Cup, sehr gut Rafael Nadal im Wettbewerb haben wollen, um dem Duell zwischen dem europäischen Team und dem Weltteam Prestige zu verleihen und einen romantischen Abschluss ihrer sportlichen Rivalität und großen Freundschaft auf dem Court zu bieten.

Rafael Nadal fehlt in Paris

Rafael Nadal hielt eine besondere Pressekonferenz in seiner Akademie ab, um die Gründe zu erläutern, die ihn davon abhielten, am bevorstehenden Roland Garros teilzunehmen. Der Spanier, der stolze 14 Titel bei den Pariser Grand Slams gewonnen hat, wird höchstwahrscheinlich seine Rückkehr direkt auf die nächste Saison verschieben, wenn alle seine Fans und Tennisbegeisterten im Allgemeinen hoffen, dass er sich physisch erholt und in der Lage sein wird, das zu spielen, was sein letztes Jahr auf dem Circuit sein sollte.

Eine schwierige Entscheidung, aber eine notwendige, erklärte der mallorquinische Champion. Die Verletzung, die ihn in den letzten Monaten heimgesucht hat, ist nicht, wie erhofft, verheilt, sondern benötigt mehr Zeit, um Rafa die Rückkehr auf das Spielfeld ohne Schmerzen zu ermöglichen.

Der 36-Jährige hatte bisher eine schwierige Saison. Alles begann bei den Australian Open, dem ersten bedeutenden Event der Saison, aber auch dem letzten für den 22-fachen Grand-Slam-Champion, der sich den Psoas-Muskel verletzte und seitdem nie wieder den Fuß auf den Platz gesetzt hat.

Nadal, der derzeit den vierzehnten Platz in der Weltrangliste belegt, wird weitere 2000 Punkte verlieren und am Ende der French Open die Top 100 verlassen. Aber dieser Umstand ist momentan marginal. Der Spanier und seine Fans hoffen, dass Philippe-Chatrier erneut entflammt, so wie nur er es in den letzten zwanzig Jahren vermocht hat.

Amélie Mauresmo, die Direktorin von Roland Garros, sagte deutlich, dass sie durch den schmerzlichen Ausfall auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Turniers äußerst traurig sei: "Es sind Nachrichten, die zunächst Rafa betrüben, der es liebt, in Paris zu spielen.

Wir können uns vorstellen, wie schwierig diese Entscheidung für ihn war. Jetzt wird er etwas Zeit und Ruhe brauchen. Wir hoffen, ihn nächstes Jahr wieder bei Roland Garros zu sehen."

Rafael Nadal Roger Federer Laver Cup
SHARE