Andy Roddick unterstützt Rafael Nadals Rückzug von Indian Wells

Andy Roddick, ehemalige Nummer 1 der Welt im Tennis, hat volles Verständnis für Rafael Nadals Entscheidung, sich vom Indian Wells Open zurückzuziehen, obwohl er kurz zuvor in einem Schaukampf gegen Carlos Alcaraz angetreten war.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Roddick unterstützt Rafael Nadals Rückzug von Indian Wells
© Getty Images/David Becker

Andy Roddick, ehemalige Nummer 1 der Welt im Tennis, hat volles Verständnis für Rafael Nadals Entscheidung, sich vom Indian Wells Open zurückzuziehen, obwohl er kurz zuvor in einem Schaukampf gegen Carlos Alcaraz angetreten war.

Nadal, der 22-fache Grand-Slam-Sieger, hatte aufgrund einer Muskelverletzung, die er sich bei seinem Comeback-Event in Brisbane im Januar zugezogen hatte, bereits die Australian Open und die Qatar Open verpasst. Seine Rückkehr auf die ATP Tour war ursprünglich für das Indian Wells Open geplant.

Die Hintergründe von Nadals Entscheidung

Trotz seines Einsatzes in einem Exhibition-Match gegen Alcaraz nur Tage vor dem Turnier, verkündete Nadal seinen Rückzug vom Indian Wells Open, kurz bevor er gegen Milos Raonic hätte antreten sollen.

In den sozialen Medien erklärte er: „Ich habe hart gearbeitet und trainiert und, wie ihr alle wisst, am Wochenende einen Test gemacht, aber ich fühle mich nicht bereit, auf höchstem Niveau bei einem so wichtigen Event zu spielen.

Es ist keine leichte Entscheidung, tatsächlich ist es eine sehr schwierige, aber ich kann mich selbst und die tausenden von Fans nicht anlügen.“ Einige Fans hinterfragten seine Entscheidung, an einem Schaukampf teilzunehmen, wenn er sich nicht für Wettkämpfe auf höchstem Niveau bereit fühlte.

Doch Roddick erläuterte in seinem Podcast "Served With Andy Roddick" die Gründe, die dahinter stecken. Nadal habe seine Teilnahme am Schaukampf, dem Netflix Slam, nicht aus einer Laune heraus entschieden. Er war bereits eine Woche vorher in Palm Springs, um sich auf die Bedingungen einzustellen und seine Form zu testen.

„Nur weil er an einem Exhibition-Match teilgenommen hat, bedeutet das nicht, dass er bereit ist, seinen Körper zu zerreissen, wenn sein Ziel ist, ein Match in Indian Wells zu gewinnen“, so Roddick. Jede Entscheidung Nadals sei darauf ausgerichtet, sich optimal auf die French Open vorzubereiten.

Der Schaukampf in Las Vegas sei zwar unterhaltsam gewesen, aber keineswegs mit den Anforderungen eines ATP-Turniers vergleichbar. Roddick betonte, dass Nadal stets das große Bild im Blick habe und seine Planung auf langfristige Ziele ausrichte, statt sich von kurzfristigen Erfolgen leiten zu lassen. Diese strategische und bedachte Herangehensweise verdiene Anerkennung und Verständnis, nicht Kritik.

Andy Roddick Rafael Nadal Carlos Alcaraz
SHARE