Rafael Nadal plant Comeback beim Monte Carlo Masters 2024

Das Teilnehmerfeld des Monte Carlo Masters 2024 ist bestätigt worden, und alle Stars des Tennissports werden auf dem Sandplatz-Masters antreten, darunter auch Rafael Nadal

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadal plant Comeback beim Monte Carlo Masters 2024
© Getty Images/David Becker

Das Teilnehmerfeld des Monte Carlo Masters 2024 ist bestätigt worden, und alle Stars des Tennissports werden auf dem Sandplatz-Masters antreten, darunter auch Rafael Nadal. Der 11-fache Champion nutzt sein geschütztes Ranking, um am Turnier teilzunehmen.

Nadal hat seit dem Brisbane International im Januar keinen Wettkampf mehr bestritten, nachdem er sich von den Australian Open, dem Qatar Open und dem aktuellen Indian Wells Open zurückgezogen hatte.

Nadals Priorität: Die Sandplatzsaison

Jedoch hat der ehemalige Weltranglistenerste kein Geheimnis daraus gemacht, dass die Sandplatzsaison seine Priorität ist.

Er ist nun bereit, auf seiner Lieblingsoberfläche beim ATP 1000 Event im Fürstentum, das vom 8. bis 14. April stattfindet, sein lang erwartetes Comeback zu geben. Der Spanier musste letztes Jahr die gesamte Rotsand-Saison wegen einer Hüftbeugerverletzung aussetzen und verpasste auch die Ausgabe 2022 aufgrund einer Verletzung.

Der 22-fache Grand Slam-Gewinner trat zuletzt 2021 in Roquebrune-Cap-Martin auf, als er im Viertelfinale überraschend von Andrey Rublev geschlagen wurde. Und der "König des Sandplatzes" könnte dieses Jahr seinen Abschied vom Monte Carlo Masters geben, da er zuvor angedeutet hatte, dass dies seine letzte Saison als Profi sein wird.

Es muss allerdings erwähnt werden, dass es nicht zu 100% sicher ist, ob Nadal spielen wird. Selbst die offizielle Website der Monte Carlo Masters zitiert den Turnierdirektor David Massey, der optimistisch hinsichtlich Nadals Teilnahme ist.

Sollte er tatsächlich antreten, könnte Nadal aufgrund seines aktuellen ATP-Rankings von 652, mit dem er über sein geschütztes Ranking ins Hauptfeld gelangte, einen schwierigen Weg vor sich haben. Er wird nicht gesetzt sein und somit kein Freilos in der ersten Runde erhalten – ein Privileg, das den Top-acht-Gesetzten vorbehalten ist.

Trotzdem könnte er in einem 56-Spieler-Feld auf jemanden aus den Top 20 treffen, mögliche Gegner könnten Casper Ruud, Stefanos Tsitsipas und Grigor Dimitrov sein. Wenn er sein erstes Spiel gewinnt, stehen die Chancen hoch, dass er in der zweiten Runde auf einen der Top-acht-Spieler der Welt trifft, obwohl ihm das Losglück durchaus wohlgesonnen sein könnte.

Stand jetzt wird Novak Djokovic als Topgesetzter ins Turnier gehen, da er bis Mitte April sicher die Weltranglistenführung innehat. Auch der Rest der Top 10 mit Spielern wie Carlos Alcaraz, Jannik Sinner, Daniil Medvedev, dem Titelverteidiger Rublev, Alexander Zverev, Holger Rune, Hubert Hurkacz, Ruud und Alex de Minaur sind im Teilnehmerfeld vertreten.

Mit nur vier Abwesenheiten aus den aktuellen Top 50 – Ben Shelton, Frances Tiafoe, Chris Eubanks und Aslan Kasatsev – verspricht das Monte Carlo Masters ein hochkarätig besetztes Feld zu werden.

Rafael Nadal Monte Carlo Masters
SHARE