Rafael Nadal kämpft um Fitness vor dem Monte-Carlo Masters

Rafael Nadal, einer der größten Namen im Welttennis, steht vor einer ungewissen Zukunft.

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadal kämpft um Fitness vor dem Monte-Carlo Masters
© Getty Images/David Becker

Rafael Nadal, einer der größten Namen im Welttennis, steht vor einer ungewissen Zukunft. Der 22-fache Grand-Slam-Champion hat seit Anfang Januar keinen Wettkampf mehr bestritten, und nun mehren sich Spekulationen über seine Fitness für das bevorstehende Monte-Carlo Masters nächste Woche.

Nadals Rückkehr auf die ATP Tour in Brisbane zu Beginn des Jahres 2024 war vielversprechend, doch eine Verletzung zwang ihn, sich vom Australian Open zurückzuziehen.

Verletzungsbedingte Rückschläge

Der Spanier erlitt in Brisbane im Viertelfinale gegen Jordan Thompson einen Muskelriss in der Nähe seiner Hüfte.

Glücklicherweise befand sich die Verletzung nicht im gleichen Bereich wie das Hüftproblem, das nach dem Australian Open 2023 erhebliche Probleme bereitete. Ein geplantes Comeback in Katar im Februar musste er jedoch absagen.

Er schaffte es zwar, beim 'Netflix Slam' Exhibition-Event letztes Monat auf den Platz zurückzukehren, zog sich jedoch durch die Anstrengungen dieses Matches eine Rückenverletzung zu, die ihn dazu zwang, auch aus den Indian Wells Masters zurückzutreten.

„Es ist mit großer Traurigkeit, dass ich mich von diesem erstaunlichen Turnier in Indian Wells zurückziehen muss“, erklärte er auf seinen Social-Media-Plattformen. „Jeder weiß, wie sehr ich diesen Ort liebe und wie gerne ich hier spiele.

Deshalb bin ich auch sehr früh in die Wüste gekommen, um zu trainieren und mich vorzubereiten.“

Der Weg zurück auf den geliebten Sand

Nadals Hauptziel für die Saison ist es, sich für die Matches auf seinen geliebten Sandplätzen, insbesondere bei den French Open, bei denen er 14-maliger Champion ist, vorzubereiten.

Dennoch zirkulieren Gerüchte in den sozialen Medien, dass Nadal möglicherweise Schwierigkeiten haben könnte, nächste Woche in Monte-Carlo zu spielen, wobei gemunkelt wird, dass sein Rückenproblem weiterhin ein laufendes Problem darstellt.

Auf seinen Social-Media-Accounts veröffentlichte er zwar kürzlich Bilder, die ihn bei kraftvollen Grundschlägen zeigen, doch es gibt kein Filmmaterial von ihm beim Aufschlag. In seinem Netflix-Match gegen Carlos Alcaraz in Las Vegas war klar, dass sein Aufschlag durch das Rückenproblem beeinträchtigt war.

Die Tenniswelt wartet nun gespannt darauf, ob der Spanier bei einem Turnier antreten wird, das er bereits 11 Mal gewonnen hat. Nadal ist auch für das Turnier in Barcelona geplant, das einige Wochen nach dem Monte-Carlo-Turnier stattfindet, gefolgt von den ATP 1000 Events in Madrid und Rom vor den French Open.

Doch die anhaltenden körperlichen Herausforderungen, nachdem er den größten Teil des Jahres 2023 verletzungsbedingt verpasste, könnten bedeuten, dass ein so dicht gedrängter Zeitplan in den nächsten Wochen unrealistisch ist.

Nadals Social-Media-Team hat in den letzten Monaten seine Fortschritte während der Comeback-Versuche aktiv dokumentiert, doch das Fehlen von Filmmaterial des 37-Jährigen bei den Vorbereitungen für sein neuestes Comeback verstärkt die Annahme, dass er möglicherweise nicht in vollem Umfang trainiert.

Sollte Nadal gezwungen sein, auf eine Rückkehr nach Monte-Carlo und möglicherweise auch Barcelona zu verzichten, könnten neue Fragezeichen bezüglich der Möglichkeit aufkommen, ob dieser große Champion seine Karriere 2024 tatsächlich unter eigenen Bedingungen beenden kann.

Rafael Nadal
SHARE