Rafael Nadal kämpft sich in Rom zum Sieg

In einem dramatischen Erstrundenmatch beim Italien Open kämpfte sich Rafael Nadal nach einem schwachen Start zu einem beeindruckenden Comeback und sicherte sich den Sieg gegen den belgischen Qualifikanten Zizou Bergs.

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadal kämpft sich in Rom zum Sieg
© Getty Images/Mike Hewitt

In einem dramatischen Erstrundenmatch beim Italien Open kämpfte sich Rafael Nadal nach einem schwachen Start zu einem beeindruckenden Comeback und sicherte sich den Sieg gegen den belgischen Qualifikanten Zizou Bergs.

Dies könnte Nadals letzter Auftritt bei diesem prestigeträchtigen Turnier sein, und der Spanier zeigte einmal mehr, warum er als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten gilt.

Ein holpriger Start

Zu Beginn des Matches wirkte der 37-jährige Nadal erschöpft und konnte nicht die gewohnte Schlagkraft aus beiden Grundlinienseiten produzieren.

Mit einer ungewöhnlich hohen Anzahl an unerzwungenen Fehlern und Schwierigkeiten, in den Ballwechseln zu bleiben, verlor er den ersten Satz mit 4:6. Nadal gab später zu: "Das war nicht mein bestes Match. Ich habe besser trainiert als ich heute gespielt habe, aber ich habe einen Weg gefunden zu gewinnen.

Das ist so wichtig zu Beginn des Turniers. Für mich ist das normal."

Die Wende

Im Laufe des Spiels fand Nadal jedoch zu seiner Form zurück und zeigte die Entschlossenheit und das Können, das ihn auf Sand nahezu unschlagbar macht.

Nach dem Verlust des ersten Satzes drehte Nadal auf und entschied die nächsten beiden Sätze mit 6:3 und 6:4 für sich. Dieser Sieg markiert seinen 70. Erfolg in der italienischen Hauptstadt, wo er bereits zehn Mal triumphieren konnte.

Nadal kommentierte seine Leistung und seine körperliche Verfassung nach langer Verletzungspause: "Mein Spiel ist unberechenbarer als früher. Ich habe in den letzten zwei Jahren nicht viel Tennis gespielt. Also bin ich mal oben, mal unten, aber ich glaube, ich kann es viel besser machen als heute, und ich hoffe, das im nächsten Spiel zu tun."

Vorbereitung auf die French Open

Rom dient Nadal als letzte große Vorbereitung vor den French Open, die am 26.

Mai beginnen. Nach Überwindung seiner Hüft- und Bauchprobleme sieht Nadal diese Turniere als eine Chance, sich selbst zu beweisen: "Es ist an der Zeit zu beweisen, ob ich meinen Körper an die Grenze bringen kann, die ich brauche, um mich bereit für das Kommende zu fühlen." Das emotionale Spiel wurde kurzzeitig unterbrochen, als ein Zuschauer medizinische Hilfe benötigte, was Nadal die Gelegenheit gab, sich mit seinem Trainer Carlos Moya auszutauschen.

Nach der Unterbrechung kam Nadal gestärkt zurück und dominierte den zweiten Satz. Der spanische Champion wird nun in der zweiten Runde auf den siebtgesetzten Hubert Hurkacz treffen, während sich auf der anderen Seite des Draws die Topspieler Novak Djokovic, Jannik Sinner und Carlos Alcaraz aus verschiedenen Gründen nicht gegenüberstehen werden.

Das Turnier in Rom bleibt ein unvergesslicher Ort für Nadal, der dort einige seiner größten Karrieremomente erlebt hat. "Ich bin immer emotional, hier zu spielen. Diese Art von Events sind die wichtigsten in meiner Tennislaufbahn", so Nadal.

Rafael Nadal Zizou Bergs
SHARE