Rafael Nadal lässt Zukunft beim Italian Open offen

Rafael Nadal, einer der größten Namen im Welttennis, hat sich nach seiner Niederlage in der zweiten Runde des Italian Open gegen Hubert Hurkacz noch nicht endgültig von dem Turnier in Rom verabschiedet.

by Faruk Imamovic
SHARE
Rafael Nadal lässt Zukunft beim Italian Open offen
© Getty Images/Mike Hewitt

Rafael Nadal, einer der größten Namen im Welttennis, hat sich nach seiner Niederlage in der zweiten Runde des Italian Open gegen Hubert Hurkacz noch nicht endgültig von dem Turnier in Rom verabschiedet. Trotz früherer Andeutungen, dass die Tennissaison 2024 seine letzte sein könnte, ließ Nadal die Tür für eine mögliche Rückkehr offen.

Ein Abschied ohne Zeremonie

Anders als bei den Turnieren in Barcelona und Madrid, wo emotionale Abschiedszeremonien stattfanden, gab es in Rom keine solche Veranstaltung nach Nadals Niederlage. In Madrid hatte Nadal nach seiner Niederlage im Achtelfinale eine bewegende Rede gehalten: "Ich konnte mich verabschieden, indem ich auf diesem Platz spielte, einem der emotionalsten für mich.

Madrid war manchmal wichtiger für mich als ein Grand Slam. Die Erinnerungen hier werden für immer bei mir bleiben", sagte er. In Rom jedoch blieb eine solche Zeremonie aus. Viele erwarteten, dass die Organisatoren den roten Teppich ausrollen würden, doch Nadal erklärte in seiner Pressekonferenz, dass es immer noch eine, wenn auch sehr kleine, Chance gibt, dass er zum Foro Italico zurückkehrt.

"Ich weiß nicht, ob dies das letzte Mal sein wird, dass ich hier spiele oder nicht", sagte er. "Natürlich ist es viel wahrscheinlicher, dass heute das letzte Mal war. Aber ich bin kein Mensch, der Entscheidungen in heißen oder schwierigen Momenten trifft.

Ich versuche, der Zeit ein wenig Raum zu geben und dann werden wir sehen."

Eine besondere Verbindung zu Rom

Nadals besondere Beziehung zu Rom wird durch seine zehn Titel unterstrichen, die er seit seinem Debüt im Jahr 2005 in der italienischen Hauptstadt gewonnen hat, der letzte davon im Jahr 2021.

Seine Bilanz im Foro Italico ist beeindruckend mit 70 Siegen zu 9 Niederlagen. "Ich sage immer, dass ich nie genug für all die Liebe und Unterstützung danken kann, die ich weltweit erhalte", sagte er. "Hier in Rom ist offensichtlich eines der wichtigsten Ereignisse in meiner Tenniskarriere, eines dieser Ereignisse, das aus so vielen Gründen in meinem Herzen bleiben wird." Nadal betonte weiter die emotionalen und wichtigen Matches, die er in Rom gespielt hat, besonders in den letzten acht Jahren, als er oft mit Zweifeln ankam, aber dann gut ins Spiel fand.

"Offensichtlich war es heute nicht der Fall, aber es ist in der Vergangenheit wirklich passiert. Ja, ich habe es sehr genossen, auf diesem Platz zu spielen", fügte er hinzu. Ob Nadal also nächstes Jahr in Rom zurückkehren wird, bleibt abzuwarten.

Doch die Tür für eine mögliche Rückkehr bleibt offen, und wenn er sich zurückzieht, werden die Organisatoren sicherlich Zeit haben, eine angemessene Verabschiedung zu planen.

Rafael Nadal Hubert Hurkacz
SHARE