Marc Marquez teilt mit,warum er Rafa Nadal nicht persönlich gratuliert hat


by   |  LESUNGEN 532
Marc Marquez teilt mit,warum er Rafa Nadal nicht persönlich gratuliert hat

Marc Marquez lobte Rafael Nadals 19. Grand Slam-Titel bei den US Open. Der 26-jährige MotoGP-Fahrer Spanier sagte: "Ich habe den Start gesehen, dann nicht das Ende. Ich bin eingeschlafen ... Es war 1: 0 und ich habe in meinem Zimmer geschlafen, der Fernseher war an und als ich aufgewacht bin das Spiel war beendet.

Und ich dachte: Wer weiß, wer gewonnen hat? Und ich habe in den sozialen Medien nachgesehen. "Auf die Frage, ob er Nadal gratuliert habe, antwortete Marquez:" Das habe ich über soziale Medien gemacht. Ich habe seine Handynummer, aber ich schäme mich dafür.

Er ist Nadal, Mann. Rafa Nadal ... manchmal sende ich ihm Nachrichten, aber ich gratuliere ihm über soziale Medien. " Auf die Frage, wie es sich anfühlt, von Nadal inspiriert zu sein, antwortete Marquez: "Ich liebe es.

Wie viele Leute dachten, er hätte vier Jahre in Rente gehen sollen? Die Knie, ich weiß nicht, was ... Ich liebe ihn, weil er die größte Motivation hat. Schau dir nur an, wie er jeden Punkt feiert, wie er jeden Ball schlägt, er ist ein Sportler, der alles auf dem Platz gibt und er ist ein klares Beispiel.

Ein Jahr ist er gut und das folgende besser, und das andere noch besser, es gibt kein Alter für ihn, mit 33 Jahren scheint er in der besten Zeit seiner Karriere zu sein. "Onkel Toni sagte: "Ich bin kritisch gegenüber der nächsten Generation.

Wir sprechen oft darüber, dass sie jung sind, dass man warten muss, dass dieser Spieler 21 Jahre alt ist und der andere 23. Doch mit 19 Jahren war Rafael bereits an der Spitze, Djokovic gewann mit 21 die Australian Open.

Und wir können viele andere wie Roger und Sampras hinzufügen. Mit 20 Jahren waren die Spieler bereiter als jetzt. Aber Daniil Medwedew scheint den Wunsch zu haben, mit dem richtigen Wunsch zur Elite zu gelangen. "