Rafael Nadal: "Ich habe immer Angst, wenn ich Paris Masters spiele"



by   |  LESUNGEN 3848

Rafael Nadal: "Ich habe immer Angst, wenn ich Paris Masters spiele"

Rafael Nadal besiegte Adrian Mannarino in geraden Sätzen mit 7: 5: 6: 4 und erreichte die dritte Runde des Paris Masters. Der spanische Spieler sagte: "Ich habe ein sehr hartes Spiel erwartet. Ich weiß, wie gefährlich Adrian auf diesem Platz ist.

Der Platz hier ist schnell, die Sprungkraft ist niedrig, also denke ich, ist ein perfekter Platz für ihn, oder? Als ich das Platz betrat, wusste ich, dass es sehr schwierig werden würde. Ich musste gut spielen, und ich denke, ich habe es getan.

Mein Aufschlag hat während des ganzen Spiels sehr gut funktioniert. Ich denke, ich habe auf dem richtigen Level gespielt. Es ist nicht einfach, nach einer Weile auf die Tour zurückzukehren, ohne dabei zu sein. Und auf diesem Untergrund zu spielen ist schwierig und gegen einen sehr gefährlichen Gegner, in der ersten Runde für mich, als Zweiter für ihn.

Also sehr zufrieden mit dem Sieg. " Auf die Frage nach seiner körperlichen Verfassung antwortete Nadal, der eine Handverletzung hatte: "Hier sind wir, nein? Es ist immer - historisch gesehen hatte ich Probleme am Ende der Saison und manchmal am Anfang und manchmal während.

(Gelächter) Aber hier sind wir, richtig? Ich habe immer ein bisschen Angst, wenn ich hier bin, weil ich in meiner Karriere viele Dinge in diesem Turnier hatte. Also, wenn du hier bist, immer ein bisschen gefährlicher für mich.

Aber ich bin sehr glücklich, hier zu sein, nein? Und ich bin sehr froh, wieder auf dem guten Niveau bestehen zu können. Und mal sehen. Morgen ist ein weiterer Tag, ein weiteres hartes Spiel gegen Stan. Jeder Tag in diesem Turnier ist so schwierig. Mal sehen, ob ich noch ein gutes Match spielen kann. "