Tsonga und Ascione planen ein Projekt mit der Rafa Nadal Academy



by   |  LESUNGEN 859

Tsonga und Ascione planen ein Projekt mit der Rafa Nadal Academy

Thierry Ascione sprach über das All-in-Academy-Projekt, das er 2014 gegründet hatte. Jetzt ist auch Jo-Wilfried Tsonga dem Vorstand beigetreten. Ascione sagte: "Akademien sind Infrastrukturen. Aber am Ende sind die Menschen wichtig.

Es geht um Menschen. Wir wissen, dass diejenigen, die hier in unserer Akademie trainiert werden, wichtige Momente ihres Lebens durchmachen. Wir sind im Alter von 12 Jahren von zu Hause weggegangen ... Und manchmal verursacht dies Probleme, weil wir unsere Familien vermissen.

Und wenn sie näher an ihren Häusern sein müssen, müssen wir mit Herrn Mouratoglou, Rafa Nadal, Lyon, Vorschläge unterbreiten können. Unser Hauptziel ist es, sicherzustellen, dass es keine Auswahl gibt, wenn wir Spieler akzeptieren, da wir nicht vorgeben können, dass einer gut und einer nicht gut ist.

Wenn Eltern zu mir kommen, sage ich: Okay, gib mir sechs Monate. Und wenn sie jeden Tag wiederkommen, wenn sie lächeln, wenn sie einen echten Ehrgeiz haben, dann können wir sagen. Ich kann nicht in 24 Stunden sagen, dass dieser Kerl gut oder nicht gut ist.

"Jeder folgt seinem eigenen Weg. Mein Ziel vor fünf Jahren und jetzt noch mehr ist es, neue Fähigkeiten und Möglichkeiten für Familien vorzuschlagen, um Ziele zu erreichen. Weil wir wissen, dass die jungen Spieler schon in jungen Jahren Profis sind.

Sie müssen mit 12 Jahren um die ganze Welt reisen, mit 14 Jahren, und es ist beängstigend. Und es ist unseren Partnern, Lacoste, Tecnifibre, zu verdanken, dass ich ein wenig Geld übrig habe, um ein Budget aufzustellen.

Wir sind glücklich. Wir werden eine hervorragende Infrastruktur haben, aber wir werden auf Menschen setzen, auf Werte, und das Ziel ist es, die junge Generation auf eine Überholspur zu bringen, um keine Zeit zu verschwenden. Denn mit Jo's Gütesiegel werden wir sicherlich einen großen Teil des Prozesses beschleunigen. "