"Wenn ich gespielt hätte, hätte ich vielleicht keinen Monat lang trainiert"



by   |  LESUNGEN 4415

"Wenn ich gespielt hätte, hätte ich vielleicht keinen Monat lang trainiert"

In einer Pressekonferenz mit Reportern erklärte Rafael Nadal, warum er am Samstag in Paris von seinem Match gegen Denis Shapovalov zurückzog. Der in Manacor geborene sagte: "An diesem Punkt meiner Karriere ist es mir egal, was gebraucht wird.

An diesem Punkt ist es wirklich wichtig, glücklich zu sein, und bei mehr Problemen ist es nicht sehr schwierig, glücklich Tennis zu spielen." Ich kann mir nicht erlauben, die falschen Schritte zu machen, weil es mental schwierig wäre, damit umzugehen.

Das einzige Ziel im Moment ist es, sich zu erholen. Der Kalender hängt davon ab, was mein Körper mir erlaubt. Ich weiß nicht, was passiert, aber ich hoffe, dass ich in London spielen kann, das ist mein großes Ziel.

"Es gab ein sehr wichtiges Risiko, dass es schlimmer wird, wenn ich gespielt hätte. Der Schmerz ist da, wenn ich diene, obwohl er nicht so groß ist. Ich muss das ganze Spiel über 100 Prozent dienen, um zu gewinnen.

In Anbetracht meiner Erfahrungen in der Vergangenheit und da es sich um die Bauchmuskulatur handelt, war es logisch, das zu tun, was wir getan haben; sonst hätte ich meine Saison hier beenden und für einen Monat aufhören können zu trainieren.

" Nadal wird sich am Montag in Barcelona mit seinem Arzt Angel Ruiz Cotorro einem medizinischen Test unterziehen, der Rafael vorschlug, sich eine Woche auszuruhen. Es gibt Bedenken, dass Nadal das World Tour Finale in London verpassen könnte.