Onkel Toni kritisierte Medwedews Haltung bei der Niederlage gegen Nadal


by   |  LESUNGEN 406
Onkel Toni kritisierte Medwedews Haltung bei der Niederlage gegen Nadal

In einer Kolumne über El Pais analysierte der Onkel von Rafael Nadal, Toni, den Sieg des spanischen Spielers gegen Daniil Medwedew beim ATP-Finals in London. Der 58-Jährige schrieb: "Am Mittwoch passierte etwas Ähnliches wie im Finale der US Open, wo sie sich im September gegenüberstanden.

In Flushing Meadows sorgten einige Unsicherheiten von Rafael, als das Match eindeutig auf seiner Seite stand, dafür, dass der Russe sehr gut anfing zu spielen und er fast zurückkam. Am Mittwoch, nachdem Rafael den zweiten Satz mit einem soliden Spiel gewonnen hatte und Medwedew sich zunehmend müde fühlte, ließen einige Ungewissheiten Medwedew erneut die Führung übernehmen und fünf Spiele in Folge gewinnen.

Daniil ist ein wirklich komplizierter Spieler, mit dem man alle Punkte gut spielt. Er gibt sehr wenig und ist in allen Aspekten des Spiels ziemlich vollständig. Das macht dich zweifelhaft, wenn es darum geht, ins Spiel zu kommen.

"Rafael versuchte ähnliche Taktiken wie bei den US Open, Scheiben zu verwechseln, damit sein Gegner sein Schusstempo nicht ausnutzen konnte. Am Anfang des dritten Satzes dachte ich, dass es etwas kompliziert ist, zwei Breaks zurückzubekommen, besonders auf dieser Oberfläche.

Mein Neffe zeigte wieder einmal seinen Kampfgeist und seine Fähigkeit, niemals aufzugeben. Am Ende des Spiels begann Medwedew, sich an seine Mannschaft zu wenden und beklagte sich, was ihn das Match kostete. Menschen, die sich daran gewöhnen, sich zu beschweren, sind normalerweise diejenigen, die weniger in der Lage sind, das zu tun, was sie tun müssen, um die Situation zu ändern. Und genau das ist Medwedew passiert, denke ich. "