Coach trennt sich von López, um an der Rafa Nadal Academy zu arbeiten



by   |  LESUNGEN 719

Coach trennt sich von López, um an der Rafa Nadal Academy zu arbeiten

In einem Interview mit Eurosport sprach Pepo Clavet über die Gründe, warum er aufgehört hatte, als Trainer von Feliciano Lopez zu arbeiten. "Ich mag Tennis sehr und ich habe bereits Pläne für 2020.

Ich werde mit der Rafa Nadal Akademie anfangen und hoffe, dass ich noch lange trainieren kann. Auch wenn es stimmt, dass es mit den Jahren etwas schwieriger wird. Ich denke, Feli wird von seiner Position in der Rangliste und von seiner Motivation abhängen.

Wenn wir von Tennis sprechen, denke ich, dass er immer noch viel Tennis auf seinem Schläger hat. " Clavet erinnerte an den Beginn ihrer Zusammenarbeit und fügte hinzu: "Feli und ich kennen uns seit langer Zeit und wir haben angefangen zu kooperieren, als ich mit Fernando Verdasco zusammen war und er einige Zeit ohne Trainer war.

Für eine Weile waren alle drei zusammen, es war eine lustige Art, die Beziehung zu beginnen. Später, Mitte 2012, bleibt er ohne Trainer und ich war bei Guillermo Garcia-Lopez, aber wir haben uns in der Mitte der Saison getrennt und bis zum Ende des Jahres ein wenig während des asiatischen Swings und des Indoor-European-Swings versucht.

So begann unser Weg. " Lopez sprach über seine Leistung im Davis Cup-Finale in Madrid: "Es ist eine ganz andere Situation, nur drei Matches und Best-of-Three-Sets zu spielen. Es ist ein völlig anderes Format.

Ich denke, dieses Format macht alles sehr gleichmäßig, das ist meine Meinung. Weil es früher fünf Punkte waren und jetzt nur noch drei. Aber es ist sehr aufregend. Also denke ich für die Menge und im Allgemeinen könnte es nicht aufregender sein.

Für uns ist es wahrscheinlich anspruchsvoller, denn auch wenn Sie in einer Woche spielen, ist es körperlich sehr anstrengend. Wir gingen jeden Tag sehr spät ins Bett, fast jeden Tag um 2:00, 3:00, manchmal um 4:00 Uhr morgens. "