Jaume Munar ist mit Rafael Nadal in einer Sache nicht einverstanden


by   |  LESUNGEN 564
Jaume Munar ist mit Rafael Nadal in einer Sache nicht einverstanden

Rafael Nadal hat oft gesagt, dass es lächerlich ist, in einem Mid-Professional-Match auf der ATP Tour nicht auf dem Platz trainieren zu dürfen. Beim ATP-Finals der nächsten Generation in Mailand unterhalten sich die Spieler nach dieser Regel über Kopfhörer mit ihrem Trainer.

Jaume Munar mag es: “Ich bin ein Fan von Coaching. Ich meine, Leute, die mit Ihnen arbeiten und Sie jede Woche auf der ganzen Welt begleiten, warum können sie uns dann nicht helfen? Ich mag es wirklich sehr. Ich denke, es kann in Schlüsselmomenten hilfreich sein.

Und wie Sie diese Woche gesehen haben, funktioniert es für mich “, sagte Munar. In der Akademie schauen sich alle Kinder Munars Streichhölzer an, und der 22-Jährige ist damit zufrieden: 'Es ist emotional.

Leute, die dich dabei beobachten, wie du etwas tust, die versuchen zu lernen und die Person zu sein, die sie beobachten. Es ist etwas Besonderes. Ich meine, die Kinder, die du auf den Bildern siehst, treffe ich jeden Tag dort in der Akademie, wenn ich übe.

Es ist also wirklich etwas Besonderes. Ich weiß es nicht. Ich versuche nur, jemand zu sein, den sie sehen können. Ich versuche nur, die Dinge gut zu machen, um ein Vorbild zu sein. Das beste Beispiel in der Akademie ist jedoch Rafa. Also schaue ich höher und ich schaue zu Rafa und sie werden das auch tun. '