Rafael Nadal: Schicksal und Zeit sind in seinen Händen



by   |  LESUNGEN 1023

Rafael Nadal: Schicksal und Zeit sind in seinen Händen

Rafael Nadal sagt, er denke nicht an Roger Federers Slam Record. Aber nach 2019 denke ich ehrlich gesagt nicht mehr darüber nach! Nadal denkt über den Rekord nach, weil er in seiner Karriere noch nie so nahe daran war, den Schweizer Maestro-Rekord zu brechen.

Am Ende einer außergewöhnlichen Saison kann Nadal als der Spieler der Männer des Jahres angesehen werden: Finale bei den Australian Open, Siege in Rom, bei den Roland Garros, beim Rogers Cup, bei den US Open und beim Davis Cup Finals.

Eine epische Saison für den Spanier, der auch seine historische Freundin Francisca Perello heiratete und damit ein perfektes Jahr krönte. Jetzt ist es Zeit, über 2020 nachzudenken. Die nächste Saison wird unglaublich, sowohl für der Mallorquiner als auch für alle Tennisfans.

Die Rivalität zwischen Rafa und Federer könnte ihren Höhepunkt erreichen: beide werden bis zu ihrem letzten Atemzug kämpfen, Nadal um die 20 Majors von Federer zu besiegen, der Schweizer um seinen Rekord zu verteidigen.

Es wird ein Kampf sein, der sofort in Melbourne beginnt und das ganze Jahr über andauert. Mit Novak Djokovic als drittem Anwärter. Aber wenn man alles in Betracht zieht, behält Nadal das Schicksal und die Zeit inne.

Mit 33 Jahren und mindestens zwei oder drei Spielzeiten hat Rafa genügend Chancen, die 20 Slams des Rivalen zu erreichen und zu übertreffen. Federer wird vielleicht noch zwei Spielzeiten haben, um seinen Rekord zu verteidigen, aber das Gleichgewicht hängt von der spanischen Seite ab.

Nadal wird den 7. Juni 2020, den Tag des Finales der French Open, auf seinem Programm hervorgehoben haben. Das könnte ein historisches Datum sein: Es könnte der Tag sein, an dem der Spanier 20 Majors und Federer erreichen könnte.

Wie immer ist jedoch jede neue Jahreszeit eine Welt, die von der Vergangenheit getrennt ist. Es gibt viele Variablen im Spiel und es muss noch viel geschrieben werden. Trotz aller Umstände hat Nadal sein eigenes Schicksal, vielleicht mehr als Federer und Djokovic.

Die Zeit sagt, dass er das Buch der Rekorde umschreiben und Rivalen, Fans, Medien und Insider erneut in Erstaunen versetzen kann.