Lleyton Hewitt: Alex de Minaur brachte es zu Rafael Nadal


by   |  LESUNGEN 353
Lleyton Hewitt: Alex de Minaur brachte es zu Rafael Nadal

Der Kapitän der australischen Mannschaft im ATP-Cup Lleyton Hewitt war der Meinung, dass Alex de Minaur im ATP-Cup gegen Rafael Nadal außerordentlich gut spielte, aber in den Schlüsselmomenten des Spiels zeigte der Spanier, warum er die Nummer 1 der Welt ist.

Nachdem Nick Kyrgios im ersten Spiel der Halbfinalserie zwischen Spanien und Australien gegen Roberto Bautista Agut verloren hatte, stand der 20-Jährige von Alex de Minaur wegen des Spiels gegen Nadal unter Druck und zwang zu einem entscheidenden Spiel.

De Minaur, der auf Platz 18 der Weltrangliste rangiert, war zwei Spiele vor dem Sieg gegen Nadal auf dem Posten, konnte aber in den Schlüsselmomenten keine großen Treffer erzielen, als der Spanier ein 4: 6-Comeback mit 7: 5: 6: 1 feierte.

Der Australier war mit 6: 4,5: 5 in Führung gegangen, bevor der 19-fache Grand-Slams-Meister drei Breaks einlegte und sechs Spiele in Folge gewann, um die Situation komplett zu verbessern. "Ich dachte, Demon für zwei Sätze wäre unwirklich.

Er brachte ihn zu Rafa, wahrscheinlich dem besseren Spieler für fast die gesamten zwei Sätze, bis er dort am Ende des zweiten Satzes pleite ging", sagte Hewitt laut AAP. "Aber Rafa, einige der Aufnahmen, die er gemacht hat, als er unter Druck stand und sich selbst unterstützt hat, deshalb ist er einer der größten, die er je gemacht hat."

Obwohl die australische Mannschaft den Pokal nicht holen konnte, hat er während des Turniers einen sehr guten Job gemacht.