Rafael Nadal: Ich wollte nicht, dass Novak Djokovic im Australian Open-Finale gewinnt



by   |  LESUNGEN 919

Rafael Nadal: Ich wollte nicht, dass Novak Djokovic im Australian Open-Finale gewinnt

Weltnummer 2 Rafael Nadal war ehrlich, als er nach dem Finale der Australian Open gefragt wurde, als er zugab, dass Dominic Thiem Novak Djokovic besiegen und seinen ersten Grand-Slam-Titel holen sollte. Djokovic, der nach der Niederlage von Nadal im Viertelfinale die Australian Open gewinnen musste, setzte sich in fünf Sätzen gegen die Nummer 4 Thiem durch und holte sich seinen 17.

Grand Slam-Titel. Djokovic nähert sich dem zweitbesten Rekord von Nadal mit 19 Grand Slams und dem Rekord von Roger Federer mit 20 Majors. "Offensichtlich ja [ich hätte es vorgezogen, wenn Thiem gewonnen hätte]", sagte Nadal zu Marca, wie auf Tennishead verraten wurde.

"Ich bin kein Heuchler, oder? "Es wäre für mich persönlich besser gewesen, wenn Thiem gewonnen hätte." Nadal hoffte auf ein anderes Ergebnis, aber das hatte keinen Einfluss auf seine Stimmung.

Er gratulierte Djokovic zum Gewinn des achten Australian Open-Rekordtitels. "Aber um ehrlich zu sein, ich habe die letzten zwei Tage genau so gut geschlafen. In dieser Hinsicht ist es egal, ob Dominic gewonnen hat oder ob Novak (Djokovic) gewonnen hat.

Es ist Teil unseres Sports ", behauptete Nadal. „Dieses Turnier ist besonders gut für Novak. Und jetzt ist er der beste Spieler der Welt. Das sagen die Zahlen. "Und das einzige, was getan werden kann, ist ihm zu einem weiteren großen Erfolg zu gratulieren."