Rafael Nadal verliert den Laureus Award mit Lewis Hamilton und Lionel Messi


by   |  LESUNGEN 611
Rafael Nadal verliert den Laureus Award mit Lewis Hamilton und Lionel Messi

Der Laureus World Sports Award wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen und hat die bekanntesten Athleten in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Einige der bekanntesten Namen der Sportwelt haben ihre Namen auf der Liste der Prominenten gesichert.

Der Laureus World Sports Award für den Sportler des Jahres ging in den ersten beiden Ausgaben an Tiger Woods, gefolgt von Michael Schumacher und Lance Armstrong, bevor Roger Federer ab 2005 das Kommando übernahm und vier Auszeichnungen in Folge erhielt, um Geschichte zu schreiben.

Usain Bolt sicherte sich zusammen mit Novak Djokovic, der 2019 nach einer herausragenden Saison 2018, in der er auf den ATP-Thron zurückkehrte, der Sieger war, vier Ehrungen. Rafael Nadal erhielt den Laureus 2011, nachdem er 2010 drei große Kronen gehoben hatte.

Er hatte erneut die Chance, die Ehre für seine Leistung im Jahr 2019 zu erringen, als er gegen Lewis Hamilton, Eliud Kipchoge, Marc Marquez, Lionel Messi und Tiger Woods kämpfte. Am Ende teilten Lewis Hamilton und Lionel Messi die Auszeichnung zum ersten Mal, beendeten sie vor Rafa und verhinderten die dritte Krone in Folge für Tennis, nachdem sie in den vergangenen Jahren an Roger Federer und Novak Djokovic gingen.

Rafa musste seit den US Open 2018 wegen einer Knieverletzung vom Platz fallen und musste den Beginn der letzten Saison ein wenig verschieben. Er zog sich aus Brisbane zurück und kehrte bei den Australian Open zurück, wo er wieder auf hohem Niveau spielte und erreichte das Finale ohne einen Satz zu verlieren, bevor Novak Djokovic ihn in geraden Sätzen stürzte.

Nadal musste sich in Acapulco (verschwendete Matchbälle gegen Nick Kyrgios) und Indian Wells mit Verletzungen auseinandersetzen, wo er sich zurückzog, bevor Roger Federer mit Knieproblemen in Konflikt geriet und nach dem Überspringen von Miami ohne Form oder Schwung auf seine Lieblings-Lehmoberfläche ging.

Fabio Fognini, Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas besiegten Rafa im Halbfinale in Monte Carlo, Barcelona und Madrid und zwangen den Sandplatzkönig, in den verbleibenden beiden Wettbewerben sein bestes Tennis zu finden und ab 2018 mindestens einige Punkte zu verteidigen.

Ohne Spielraum für Fehler holte sich der Spanier Titel in Rom und Roland Garros, sammelte 3000 Punkte und breitete seine Regierungszeit in Paris auf unübertroffene 12 Jahre aus. Er hielt dieses Niveau bis zum Ende der Saison und eröffnete den Kampf mit Novak Djokovic um den besten Spieler der Saison.

Roger Federer besiegte Rafa in vier Sätzen im Halbfinale in Wimbledon und Nadal war in Montreal und den US Open wieder in Bestform. Er fügte seinem Namen 3000 Punkte und zwei bedeutende Titel zu einer bereits beeindruckenden Bilanz hinzu und wurde zum Favoriten des Jahres.

Ende Nr. 1 vor dem Serben. Nadal musste das Shanghai Masters überspringen und kehrte nach Paris zurück, wo er einen guten Lauf brauchte, um vor Novak zu bleiben. Eine Verletzung zwang den Spanier, sich vor dem Halbfinale gegen Denis Shapovalov zurückzuziehen.

Er verpasste eine weitere Chance, das Paris Masters zu erobern, und reiste mit 640 Punkten Vorsprung gegenüber dem Serben, der in Frankreich die Krone gewann, und 1000 Punkten ins ATP-Finale. In London bestritt Rafa eines der schlechtesten Spiele der Saison gegen Alexander Zverev.

Er sah auf dem Platz verwundbar aus, bevor er gegen die anderen jungen Spieler Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas zurückprallte, um 400 Punkte zu holen und vor Novak zu bleiben, der ebenfalls die Runde nicht bestanden hatte.

Robin Stage, so dass Rafa zum fünften Mal als Jahresende Nr. 1 abschließen kann. In Madrid war Nadal beim Davis Cup-Finale Tabellenführer und erzielte acht Siege, um Spanien vor heimischem Publikum zum Titel zu führen.

Nach dem Madrid Masters im Mai fielen nur zwei Spiele aus, um den ATP-Thron zu erobern. Der 19-fache Major-Champion beendete das Jahr mit einem guten Ergebnis und besiegte Stefanos Tsitsipas in einem epischen Finale, um sich den rekordverdächtigen fünften Titel der Mubadala-Tennis-Weltmeisterschaft zu sichern, bevor er mit den Vorbereitungen für 2020 fortfuhr.