Jannik Sinner:“Roger Federer war mein Idol,aber seit ich bei Nadal trainiert habe…”


by   |  LESUNGEN 931
Jannik Sinner:“Roger Federer war mein Idol,aber seit ich bei Nadal trainiert habe…”

Der 18-jährige Jannik Sinner ist der jüngste Spieler unter den Top 100 und einer von nur fünf U18-Spielern, die seit 2000 in den Top 80 am Jahresende gelandet sind und sich Rafael Nadal, Novak Djokovic, Andy Murray und Denis Shapovalov angeschlossen haben.

Jannik besuchte im Alter von 12 Jahren die Akademie von Riccardo Piatti, gab 2018 ein professionelles Debüt und erreichte das erste Futures-Finale in diesem Jahr. Der Youngster eroberte im Februar 2019 die erste Challenger-Krone auf dem schnellen Hallenplatz in Bergamo, ließ in den letzten drei Begegnungen nur 14 Spiele fallen und stellte sich der Tenniswelt vor!

Es war die erste Challenger-Krone für die Generation 2001, und Jannik hörte hier nicht auf. In der folgenden Woche holte er sich den Pokal bei Trento Futures, um die Siegesserie zu verlängern, sich auszuruhen und einen weiteren Futures-Titel auf Sand zu holen, um 16 Siege in Folge zu erzielen Alter von 17!

Sinner holte sich Ende April seinen ersten ATP-Sieg in Budapest als Qualifikant und erhielt zu Hause in Rom eine Wild Card für das Masters 1000-Event. Damit schlug er Steve Johnson und wurde der erste Spieler seiner Generation mit einem Sieg auf diesem Niveau.

Ein paar Monate später holte sich Jannik in Lexington einen weiteren Challenger-Titel und qualifizierte sich für die US Open. In vier Sätzen verlor er gegen Stan Wawrinka. Jannik sicherte sich nach dem Halbfinale in Antwerpen und einem Sieg in Wien den Platz in den Top-100 und gewann Vertrauen vor dem Finale der nächsten Generation in Mailand, wo er die besser platzierten und erfahreneren Rivalen verdrängte, um der dritte Champion zu werden diese Veranstaltung nach Hyeon Chung und Stefanos Tsitsipas.

Eine Woche später beendete Sinner die Saison in Ortisei und produzierte eine weitere herausragende Fahrt vor den Heimfans auf einem Indoor-Platz, um den dritten Challenger-Titel der Saison zu feiern und den Platz in den Top-80 zu reservieren.

In einem Interview für Sky Sport teilte Jannik seine Gedanken über die Möglichkeit, während seines Australian Open-Debüts mit Roger Federer und Rafael Nadal zu trainieren, und beschrieb Rafa als einen bescheidenen Mann, aber eine Maschine auf dem Übungsplatz, der viel vom großen Spanier lernte während der Sitzung hatten sie.

"Als ich klein war, war Roger Federer mein Idol. Aber ehrlich gesagt, seit ich bei den Australian Open mit Rafael Nadal trainiert habe, inspiriert er mich sehr. Er ist zuallererst sehr bescheiden, aber Federer auch, trotz seiner überragenden Präsenz auf dem Platz. Wenn Sie mit ihm spielen, haben Sie das Gefühl, dass es eine Maschine gibt, die niemals falsch läuft. "