Rafael Nadal offenbart seine Liebe zum Kochen



by   |  LESUNGEN 1011

Rafael Nadal offenbart seine Liebe zum Kochen

Weltnummer 2 Rafael Nadal macht das Beste aus der Unterbrechung der ATP-Tour aufgrund des Coronavirus-Notfalls. Im Gegensatz zu anderen Sportarten, die bereits offizielle Wettkämpfe wieder aufgenommen haben, wird das professionelle Tennis in einigen Wochen wieder beginnen.

Das spanische Phänomen wird wahrscheinlich die Titelverteidigung bei den US Open aufgeben, da der Direktor der Mutua Madrid Open Feliciano Lopez bereits die Teilnahme des Iberianers am Masters 1000 in der spanischen Hauptstadt angekündigt hat (die in der Woche nach dem beginnen wird Abschluss der US Open).

Während eines langen Interviews mit Sue Barker für BBC Sport enthüllte die frühere Nummer 1 der Welt, wie er diese lange Zeit außerhalb der Felder verbracht hatte. Der 19-fache Grand-Slam-Champion hat seine Leidenschaft für das Kochen entwickelt, auch dank der Köstlichkeiten, die die Insel Mallorca bietet.

Rafael Nadal: "Überambition kann negativ sein"

Viele in der Tenniswelt haben Nadals Bestätigung so verstanden, dass er mit ziemlicher Sicherheit beschließen wird, die US Open zu überspringen.

"Nun, jeder hat während der Sperrung verschiedene Dinge getan", sagte Rafael Nadal. "Ich habe versucht, mehr als zuvor zu kochen. Natürlich mache ich Fehler, aber irgendwo fange ich an, verschiedene Dinge zu kochen.

In solchen Momenten ist es wichtig, auch Spaß zu haben. Nun, ich liebe Meeresfrüchte, also wenn ich etwas sagen muss, die Brühe, Meeresfrüchtebrühe mit Reis "- fügte er hinzu. Barker fragte Nadal auch, ob der Gewinn eines 20.

Grand Slam ihn motivieren würde: „Ich sage jetzt tausende Male, ich mache meinen Weg. Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung meiner Karriere in all den Jahren. Ich kann nicht verrückt werden, wenn ich an den 20.

denke, oder ich weiß nicht, ob Novak mehr gewinnt. Ich versuche nur meinen Weg zu tun. Ich versuche einfach weiter Tennis zu genießen ", fügte Nadal hinzu. "Natürlich werde ich meine Karriere gerne mit 25 beenden, wenn möglich!

(Lacht). Aber ich finde es wichtig, dass Überambitionen sehr negativ sein können. Ich versuche nur, meiner Route zu folgen, meinem Weg. Ich hoffe, dass ich mir in den nächsten Jahren weiterhin Chancen eröffnen kann.

“Nadal hat 55 Mal gegen Djokovic gespielt, wobei der Serbe ihren Kopf-an-Kopf-Rekord mit 29 und 26 schattierten. In 40 Begegnungen mit Federer hat Nadal 24 gewonnen, darunter das unglaubliche Wimbledon-Finale 2008, als er bewies, dass er sowohl auf Gras als auch auf Sand spielen kann. Er bleibt, wie Djokovic sagt, ein mentaler Riese. Und er ist noch nicht fertig.