Rafael Nadal:Ich glaube nicht, dass dies Spiel ist, das mich wissen lässt, wo ich bin



by   |  LESUNGEN 727

Rafael Nadal:Ich glaube nicht, dass dies Spiel ist, das mich wissen lässt, wo ich bin

Intractable war die Zweitrundenversion von Rafael Nadal bei Roland Garros, wo er den Amerikaner Mckenzie McDonald in drei Sätzen besiegte, der gegen den zwölfmaligen Meister des Turniers, der sich mit den Bällen des französischen Majors und mit dem besser auskannte, wenig tun konnte vorhandene Wetterbedingungen.

"Heute war es nicht so kalt und der Ball fühlt sich, ohne der lebendigste zu sein, nicht wie ein Stein auf dem Schläger an. In den nächsten Tagen werden sie wieder Vorhersagen von vier oder fünf Grad Celsius geben und dort wird ein Ball mit wenig Sensation wieder geschätzt.

Ich würde bereits unterschreiben, um mit diesen Bedingungen zu spielen. Sie sind nicht extrem wie andere Tage. Es ist ein anderes Turnier, aber heute waren sie für alle akzeptable Bedingungen ", analysierte Nadal in seiner anschließenden Pressekonferenz.

Rafael Nadal: Comebacks sind nicht einfach

Es ist nur die fünfte Verpflichtung für den 34-jährigen Spanier, seit er nach der Pandemiepause zum Wettbewerb zurückgekehrt ist. Dieser Spieler muss Spiele hinzufügen, um einen Wettbewerbsrhythmus zu erlangen, was zweifellos in solchen Spielen funktioniert.

"Ich denke nicht, dass dies ein Spiel ist, das mich wissen lässt, wo ich bin. Ich habe mit einem sehr guten Ergebnis gewonnen. Ich habe zwei Spiele gewonnen und wenn man mit solchen Ergebnissen gewinnt, ist das nicht schlecht ", räumt der gebürtige Manacor ein.

"Ich weiß, dass sie in der nächsten Runde mehr von mir verlangen werden. Ich muss die Dynamik verbessern, ich habe gute Schüsse mit einigen Fehlern kombiniert, aber ich hoffe, dass mich meine Nachfrage dorthin bringt."

Meine Gefühle sind gut und ich mache Schritte vorwärts. Sie müssen Ihre Füße auf dem Boden halten und jeden Tag ein wenig in etwas vorankommen. Heute zum Beispiel war mein Aufschlag gut. Mit der gekreuzten Rückhand des Siegers kann ich etwas mehr wagen, weil ich in den Spielen mit diesem Schlag konservativer bin.

Ich habe in sechs Monaten nur fünf Spiele gespielt und die Comebacks sind nicht einfach. Ich bin zufrieden mit dem Verlauf der Dinge und es ist Zeit, gut zu trainieren und morgen wieder das Gefühl zu haben, dass ich mich in etwas anderem verbessert habe ", sagte Rafael Nadal, der in die dritte Runde vorrückte und auf den Sieger zwischen Nishikori und Travaglia wartet.

"Jedes Spiel, das ich spiele, ist Selbstvertrauen und Stunden auf dem Platz, die mir helfen, mein Spiel fortzusetzen und voranzutreiben. Es ist ein Match, das mir beim Klicken helfen kann, wenn ich es richtig mache. Ich muss mentalisiert sein, um es gut zu machen und voranzukommen ", schloss Rafael Nadal, der seinen zwanzigsten Grand Slam verfolgt.