Rafael Nadal entspricht Roger Federers Rekord und tritt dem '800 Club' bei



by   |  LESUNGEN 732

Rafael Nadal entspricht Roger Federers Rekord und tritt dem '800 Club' bei

Für talentierte und fleißige Spieler ist es nicht so schwer, ein paar Jahre nach den ersten vollen Saisons auf der ATP Tour in die Top 50 zu kommen. Rafael Nadal verschwendete keine Zeit, als er einen Durchbruch in der ATP-Rangliste erzielte und im August 2003, kurz nach seinem 17.

Lebensjahr, zum ersten Mal die Top-50 knackte! Nach einer schweren Verletzung im April verlor Nadal 2004 etwas an Boden, stand einige Monate auf dem 50. Platz und setzte sich nach der vierten Runde bei den Australian Open 2005 wieder in den Top 50 ab.

Zum 31. Januar 2005 schaffte es Nadal kontinuierlich in die Top 50, verbesserte seine Position nach einer soliden Saison und wurde am Ende der Saison der Nummer 2 der Welt. Er gewann eine große Krone und vier Masters 1000-Titel.

Seit Ende April 2005 hat Nadal die Top-10-Gruppe nie mehr verlassen, viele Ranglisten-Rekorde erzielt und fünf Jahre lang der Nummer 1 zum Jahresende erreicht, einschließlich der vorherigen. Rafa wird das Kunststück im Jahr 2020 nicht wiederholen.

Er steht hinter Novak Djokovic auf dem zweiten Platz, erreicht aber immer noch gute Platzierungen. Diesen Montag wurde Rafael Nadal mit 800 Wochen in den Top-50 der fünfte Spieler in der Open-Ära, gefolgt von Jimmy Connors, John McEnroe, Ivan Lendl und Roger Federer auf der exklusiven Liste.

Um in die Charts einzutreten, muss man mindestens 15 Jahre in der ausgewählten Gruppe verbringen, Verletzungen vermeiden und eine Saison nach der anderen konsistente Ergebnisse liefern. Fast 20 Jahre nach seinem professionellen Debüt ist Nadal immer noch unter den Spielern, die es zu schlagen gilt.

Er gewann 2020 zwei ATP-Titel und verteidigte die Major-Krone bei Roland Garros, um in die Rekordbücher einzutreten.

Nadal ist der 5. Spieler mit 800 aufeinander folgenden Wochen in den Top 50

Nach schweren Niederlagen gegen Novak Djokovic und Dominic Thiem beim ATP Cup und den Australian Open verlor Nadal den ATP-Thron nach Melbourne und gewann einen Monat später, einige Tage vor dem Ausbruch des Coronavirus, die Krone in Acapulco.

Nadal verbrachte die nächsten sechs Monate zu Hause auf Mallorca und begann im Mai mit dem Training. Er beschloss, Cincinnati und die US Open zu überspringen und sich auf den geliebten Lehm in Rom und Paris vorzubereiten.

Diego Schwartzman besiegte Rafa im Viertelfinale in der italienischen Hauptstadt und schickte den Spanier mit nur drei Spielen seit März zu Roland Garros! Nadal kehrte in sein Königreich zurück und holte sich nach 16 Reisen nach Paris die 13.

Krone. Damit sicherte er sich den 20. Major-Titel, der dem Rekord von Roger Federer entsprach. Mit 34 Jahren gewann Rafa alle sieben Spiele in geraden Sätzen, marschierte ins Viertelfinale und trat gegen stärkere Rivalen an, um seine Vormachtstellung auf dem Sandplatz erneut zu bestätigen.

Im Titelkampf verdrängte Nadal Novak Djokovic in zwei Stunden und 41 Minuten mit 6: 0, 6: 2, 7: 5, blieb im Finale von Roland Garros ungeschlagen und sicherte sich die 14. Saison mit mindestens einem Titel auf höchstem Niveau.