Nadal und Federer haben zum ersten Mal seit...keinen Masters 1000-Titel mehr gewonnen



by   |  LESUNGEN 788

Nadal und Federer haben zum ersten Mal seit...keinen Masters 1000-Titel mehr gewonnen

Mit 101 Finals und 63 geteilten Titeln waren Rafael Nadal und Roger Federer neben Novak Djokovic die am meisten ausgezeichneten Masters 1000-Spieler. Sowohl Federer als auch Nadal haben mehr als 380 Masters 1000-Spiele gewonnen, bei diesem Wettbewerb viele Male die Rekordbücher geschrieben und einige der aufregendsten Begegnungen der letzten zwei Jahrzehnte gespielt.

Roger sicherte sich 2002 in Hamburg die erste Krone für das berühmte Duo und konnte dies in der folgenden Saison nicht wiederholen. Der Schweizer war 2004 wieder auf dem Siegerkurs, und Nadal kam 2005 zu ihm, um eine beispiellose Dominanz bei Masters 1000 zu erreichen.

In dieser Saison teilten sie sich acht von neun Titeln! Für 16 Spielzeiten (2004-2019) würden Federer und Nadal mindestens einen Masters 1000-Titel gewinnen, um eine unglaubliche Serie zu schmieden, die selbst in ihren schlechtesten Spielzeiten 2015 und 2016 nicht gebrochen werden konnte.

In den nächsten drei Jahren erholten sich Federer und Nadal mit 11 Masters 1000-Trophäen und stoppten 2017 die Uhr, um fünf von neun Titeln zu holen und den Rest des Feldes zu dominieren, wie schon oft in der Vergangenheit.

Nach 16 aufeinanderfolgenden Saisons mit mindestens einer Masters 1000-Trophäe konnten Federer und Nadal diese nicht um ein weiteres Jahr verlängern und konnten die Krone in der reduzierten Saison hinter uns nicht heben.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gab es nur drei Masters 1000-Turniere (Cincinnati, Rom und Paris), die von Novak Djokovic und Daniil Medwedew gewonnen wurden. Federer konnte nicht einmal bei einem dieser Spiele spielen, erlitt eine Knieverletzung und musste sich im Februar und Mai zwei Operationen unterziehen, die seine Saison nach nur einem Turnier beendeten.

Auf der anderen Seite verpasste Nadal zum ersten Mal seit 2015 den Masters 1000-Titel, spielte zwei Events und erreichte das Finale nicht.

Zwischen 2004 und 2019 hatten Federer und Nadal mindestens einen Masters 1000-Titel

Der Spanier beschloss, Cincinnati zu überspringen, auf Sand zu trainieren und zum ersten Mal seit Februar in Rom anzutreten, in der Hoffnung, den 2019 gewonnenen Titel zu verteidigen.

Stattdessen verlor Nadal in zwei Stunden und drei Minuten gegen Diego Schwartzman mit 6: 2, 7: 5 im Viertelfinale und verpasste in dieser seltsamen Saison seine beste Chance, sich die Masters 1000-Trophäe zu sichern.

Nadal aufschlage nur zu 43%, was nicht ausreichte, um ihn zu schützen. Er wurde fünf Mal gebrochen und nahm nicht mindestens einen Satz, als er den 40. ATP-Verlust auf Sand in seiner Karriere erlebte. Rafa suchte den ersten Titel beim Paris Masters 1000-Event und erzielte den 1000.

ATP-Sieg in der zweiten Runde gegen Feliciano Lopez. Der Spanier erreichte das Halbfinale, obwohl er nicht in Bestform spielte, bevor er gegen Alexander Zverev mit 6: 4, 7: 5 verlor. Seit 2005 konnte er die Masters 1000-Krone erst zum zweiten Mal gewinnen.