ATP-Rangliste: Daniil Medvedev überholt Rafael Nadal und knackt die Top-2



by   |  LESUNGEN 1067

ATP-Rangliste: Daniil Medvedev überholt Rafael Nadal und knackt die Top-2

Rafael Nadal kam am 25. Juli 2005 zu Roger Federer in die Top-2 und bewies damit seinen Status als zweitstärkste Verbindung auf der Tour. Fast 16 Jahre lang gab es nur zwei andere Top-2-Spieler, Novak Djokovic und Andy Murray, wobei die "Big 4" jeden Ranglistenrekord in den Händen hielt und alle anderen Spieler davon abhielt, die Elitegruppe zu brechen.

Das änderte sich an diesem Montag, als Daniil Medvedev Rafael Nadal überholte, um sich Novak Djokovic in den Top-2 anzuschließen. Er wurde erst der fünfte aktive Spieler, der die Ehre erlangte und nach 794 Wochen die Dominanz der „Big 4“ brach!

Novak Djokovic ist immer noch der Spieler, den es zu schlagen gilt. Er verbringt seine 312. Woche als Nummer 1 der Welt mit 2.068 Punkten Vorsprung vor Medwedew vor dem ersten Masters 1000-Event der Saison in Miami. Der Russe bestätigte seinen Top-2-Status mit seinem zehnten ATP-Titel in Marseille am Sonntag, der sich in drei Sätzen gegen Pierre-Hugues Herbert durchsetzte und sein Ergebnis in 2021 auf 14: 2 verbesserte.

Daniil Medvedev ersetzte Rafael Nadal in den Top-2

Rafael Nadal musste zum ersten Mal seit Roland Garros 2017 die Top-2-Gruppe verlassen, fiel 270 Punkte hinter Medwedew und hoffte, ihn während des Sandschwungs im April und Mai zu überholen.

Dominic Thiem verlor 500 Punkte für seinen Indian Wells-Titel im Jahr 2019 und lag damit weiter hinter Nadal, blieb aber fast 2000 Punkte vor Stefanos Tsitsipas, der sich die dritte Krone in Folge in Marseille nicht sichern konnte.

Roger Federer liegt 400 Punkte hinter dem Griechen, kehrte letzte Woche in Doha zum Wettbewerb zurück und erzielte einen Sieg über Daniel Evans, bevor er einen Matchball gegen Nikoloz Basilashvili verschwendete.

Es gab keine weiteren Änderungen in den Top-10, während es in der 11-20-Gruppe umgekehrt war und niemand die Position der Vorwoche beibehielt. Der Doha-Finalist Roberto Bautista Agut gewann zwei Plätze in die Top-11, während Milos Raonic auf den 19.

Platz fiel und vier Plätze verlor. Cristian Garin holte sich zu Hause in Santiago den Titel, um 250 Punkte zu seiner Bilanz hinzuzufügen und in die Top-20 zurückzukehren. Nikoloz Basilashvili gewann den Titel in Doha aus dem Nichts und kehrte in die Top-40 zurück.

Der Georgier besiegte Roberto Bautista Agut in weniger als anderthalb Stunden, nahm den ersten Satz in einem Tiebreak und dominierte den zweiten, um die erste Krone seit Hamburg 2019 zu heben. Fotokredit: Instagram/@medwed33